Viele Grabstätten wie hier auf dem Rahdener Friedhof sind von den Nutzungsberechtigten wieder zurückgekommen. - © Joern Spreen-Ledebur
Viele Grabstätten wie hier auf dem Rahdener Friedhof sind von den Nutzungsberechtigten wieder zurückgekommen. | © Joern Spreen-Ledebur

NW Plus Logo Rahden Bestattungskultur: Friedhöfe stehen vor Veränderungen

Die Bestattungskultur ändert sich. Das wird auch auf den Friedhöfen in der Stadt ganz deutlich. Die Verwaltung will darauf reagieren. Dabei geht es auch um Geld.

Joern Spreen-Ledebur

Rahden. Die Bestattungskultur ändert sich. Waren über Jahrzehnte große Familiengräber üblich, geht der Trend heute hin zu Urnenbestattungen. Damit wandelt sich auch das Bild auf den Friedhöfen. Die Stadt Rahden will darauf reagieren. In der Stadt Rahden sind fünf Gottesäcker in städtischer Regie, der in Pr. Ströhen wird von der evangelischen Kirchengemeinde betrieben. Immer weniger Bestattung im Sarg Binnen knapp zehn Jahren hat sich das Verhältnis von Sarg- und Urnenbestattungen gewandelt...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!