0
Eisernes Band: In Sulingen kreuzen sich die Bahnlinien Diepholz-Nienburg und Rahden-Bassum-Bremen. Bei Güterverkehr zwischen Barenburg, Sulingen und Diepholz ist das Stellwerk Sulingen Süd mit Blick auf die aus Rahden kommende Strecke noch besetzt. - © Joern Spreen-Ledebur
Eisernes Band: In Sulingen kreuzen sich die Bahnlinien Diepholz-Nienburg und Rahden-Bassum-Bremen. Bei Güterverkehr zwischen Barenburg, Sulingen und Diepholz ist das Stellwerk Sulingen Süd mit Blick auf die aus Rahden kommende Strecke noch besetzt. | © Joern Spreen-Ledebur

Rahden Bahn will das Lübbecker Land abkoppeln

Stadt Rahden wehrt sich gegen Pläne der Deutschen Bahn.

Joern Spreen-Ledebur
06.07.2019 | Stand 17.08.2019, 08:32 Uhr

Rahden. Weitgehend unbemerkt ist ein besonderer Tag für die Bahn verstrichen. 25 Jahre ist es schon her, dass der vorerst letzte Eilzug den Bahnhof Rahden mit Ziel Bremen verließ. Danach wurde der nördliche Streckenteil weitgehend stillgelegt. Eine Interessengemeinschaft um den früheren Pr. Oldendorfer Stadtdirektor Manfred Beermann schaffte es immerhin, dass die Deutsche Bahn AG nicht auch noch den südlichen Teil nach Bünde stilllegte.

Empfohlene Artikel

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!