0
Herz der Stadt: Auf der Südseite von St. Johannis werden neue Linden gepflanzt. Die nicht eingegrünten Bereiche des Kirchplatzes können auch weiter für Veranstaltungen genutzt werden - etwa für den Weihnachtsmarkt. - © Joern Spreen-Ledebur
Herz der Stadt: Auf der Südseite von St. Johannis werden neue Linden gepflanzt. Die nicht eingegrünten Bereiche des Kirchplatzes können auch weiter für Veranstaltungen genutzt werden - etwa für den Weihnachtsmarkt. | © Joern Spreen-Ledebur

Rahden Politiker setzen auf Umgestaltung des Kirchplatzes

Die Politiker setzen auf die Umgestaltung des Kirchplatzes und empfehlen das dem Stadtrat. Doris Bölk und Bianca Winkelmann erinnern an kritische Stimmen aus der Bevölkerung

Joern Spreen-Ledebur Joern Spreen-Ledebur
16.12.2017 | Stand 15.12.2017, 19:27 Uhr
Setzen auf die Umgestaltung: Bürgermeister Bert Honsel, Pfarrer Udo Schulte, Bau-Fachbereichsleiter Dieter Drunagel und Planer Marcel Adam haben sich intensiv mit dem Kirchplatz befasst. - © Joern Spreen-Ledebur
Setzen auf die Umgestaltung: Bürgermeister Bert Honsel, Pfarrer Udo Schulte, Bau-Fachbereichsleiter Dieter Drunagel und Planer Marcel Adam haben sich intensiv mit dem Kirchplatz befasst. | © Joern Spreen-Ledebur

Rahden. Neue Linden auf der Südseite von St. Johannis, ein neues Pflaster und neue Beleuchtung sowie eine etwas nach Osten versetzte kleine Mauer als Sitzgelegenheit: Das sieht der aktuelle Entwurf von Planer Marcel Adam für den Rahdener Kirchplatz vor. Einmütig hat der Bauausschuss wie gestern berichtet für die Umgestaltung des zentralen Platzes im Herzen Rahdens gestimmt. Doris Bölk (FWG) und Ulla Thielemann (CDU) enthielten sich. Am kommenden Donnerstag, 21. Dezember, befasst sich ab 17 Uhr im Rathaus der Stadtrat mit dem Projekt.

realisiert durch evolver group