Feuerwehrmänner aus Rahden löschen letzte Glutnester auf dem landwirtschaftlichen Anwesen. - © Tyler Larkin
Feuerwehrmänner aus Rahden löschen letzte Glutnester auf dem landwirtschaftlichen Anwesen. | © Tyler Larkin

Rahden Feuer auf einem Bauernhof in Rahden

50 Kälber konnten rechtzeitig ins Freie geführt werden

Tyler Larkin

Rahden. Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Rahden an der unmittelbaren Grenze zu Niedersachsen ist am Morgen ein Feuer ausgebrochen. Gegen 7 Uhr rückte nahezu die gesamte Feuerwehr Rahden (Kreis Minden-Lübbecke) an die Straße Groß Barl (Ortsteil Wehe) aus, wo eine Maschinenhalle brannte. Gefahr bestand für knapp 50 Kälber, die in einem Teil des Gebäudes untergebracht waren. Sie konnten jedoch rechtzeitig ins Freie geführt werden und nahmen keinen äußerlichen Schaden. Nach der unmittelbaren Brandbekämpfung machten sich die Feuerwehrleute daran, das eingelagerte Heu aus der in Mitleidenschaft gezogenen Halle zu transportieren, um noch bestehende Glutnester zu löschen. Zur Höhe des Sachschadens wie auch der Brandursache konnte am Morgen noch keine Aussage gemacht werden. Gegen 9 Uhr trafen die Brandermittler der Mindener Kriminalpolizei ein und schafften sich einen ersten Überblick.

realisiert durch evolver group