Historische Aufnahme: Ende Mai 1994 fuhr der vorerst letzte Personenzug von Rahden nach Bremen, 1997 wurde die Strecke teilweise stillgelegt. Seit Jahren gibt es Bemühungen von privater Seite, die Strecke wiederzubeleben. - © Joern Spreen-Ledebur
Historische Aufnahme: Ende Mai 1994 fuhr der vorerst letzte Personenzug von Rahden nach Bremen, 1997 wurde die Strecke teilweise stillgelegt. Seit Jahren gibt es Bemühungen von privater Seite, die Strecke wiederzubeleben. | © Joern Spreen-Ledebur

Rahdener Grüne wollen Bahnstrecke nach Bremen reaktivieren

Dodenhöft setzt auf die Bahn

Joern Spreen-Ledebur

Rahden. Gegen die Stimmen der Grünen hat der Rat die Stellungnahme Rahdens zum Entwurf des Landesentwicklungsplanes auf den Weg gebracht. Winrich Dodenhöft (Grüne) regte an, die derzeit stillgelegte Bahnstrecke von Rahden nach Bremen in den LEP aufzunehmen. Diese Verbindung sei „für Rahden und ganz OWL wichtig". Bauamtsleiter Dieter Drunagel sieht diesen Punkt im Gebietsentwicklungsplan besser aufgehoben. Seines Wissens nach lehne Niedersachsen eine Wiederbelebung der Bahnstrecke ab, sagte Dieter Sprado (FWG). Es sei „Feierabend". Was Sprado aber nicht sagte: Das Land Niedersachsen lehnte eine Entwidmung der Trasse ab und will sie als gewidmete Trasse für den Bahnverkehr zumindest erhalten. Mit der Rhein-Sieg-Eisenbahn meldete ein Unternehmen Verkehrsbedürfnis an und will die Strecke nutzen.

realisiert durch evolver group