NW News

Jetzt installieren

Ärgert sich: Küster und ehemaliger Presbyter Bernd Kammann. - © Stiftung zur Förderung der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Pr. Oldendorf
Ärgert sich: Küster und ehemaliger Presbyter Bernd Kammann. | © Stiftung zur Förderung der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Pr. Oldendorf

NW Plus Logo Pr. Oldendorf Ehemaliger Presbyter ist sauer auf die evangelische Landeskirche

Bernd Kammann fordert Rücktritt von Präses Annette Kurschus, unter anderem wegen der kurzfristigen, dringenden Empfehlungen zur Absage von Tannenbaumaktion und Präsenzgottesdiensten. Ein solch striktes "Durchregieren" von oben nach unten sei unmöglich.

Sandra Spieker

Pr. Oldendorf. Bernd Kammann ist ehrenamtlicher Küster in der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Pr. Oldendorf, war lange Zeit Kirchmeister und Presbyter und hat die Stiftung zur Förderung der Kirchengemeinde gegründet. Er ist sauer auf die Evangelische Kirche von Westfalen. So sauer, dass er nun den Rücktritt von Präses Annette Kurschus fordert, wie er im Gespräch mit nw.de sagt. Der Obrigkeitsgehorsam, der nach unten weitergereicht werde, sei nicht mehr tragbar. Der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte, war für ihn die Tannenbaumaktion in diesem Jahr. Die Kirchengemeinde Pr...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!