Drogenlabor: In dieser Halle in Pr. Oldendorf-Börninghausen hatte es gebrannt. Kommende Woche sollen die Chemikalien abtransportiert werden. - © Joern Spreen Ledebur
Drogenlabor: In dieser Halle in Pr. Oldendorf-Börninghausen hatte es gebrannt. Kommende Woche sollen die Chemikalien abtransportiert werden. | © Joern Spreen Ledebur

Pr. Oldendorf Drogenlabor in Pr. Oldendorf wird kommende Woche entsorgt

Spezialunternehmen organisiert Abbau und Abtransport der Chemikalien aus der Halle im Stadtteil Börninghausen.

Sandra Spieker
14.06.2019 | Stand 14.06.2019, 17:27 Uhr

Pr. Oldendorf-Börninghausen. Das Ende April in Börninghausen entdeckte Drogenlabor wird Anfang nächster Woche abgebaut. Eine Spezialfirma rückt am Montag an und wird unter anderem die Chemikalien aufladen und entsorgen. Das Labor war bei Löscharbeiten der Freiwilligen Feuerwehr Pr. Oldendorf in einer Lagerhalle entdeckt worden. Was damals nach einem Routineeinsatz aussah, endete damit, dass Einsatzkräfte auf eines der bundesweit größten Drogenlabore stießen. Rund 35.000 Liter Chemikalien hatten Unbekannte dort gelagert. Wahrscheinlich wurde hier Speed hergestellt Experten gehen davon aus, dass die Substanzen für die Herstellung synthetischer Drogen wie Speed benutzt wurden. Zeugen sahen kurz vor dem Feuerwehreinsatz zwei Männer flüchten. Was die Ermittlungen in diese Richtung angeht, halten sich Staatsanwaltschaft und Polizei weiter bedeckt. Die Spezialfirma plant, das Drogenlabor innerhalb eines Tages abgebaut zu haben.

realisiert durch evolver group