0
Mr. Europa: Elmar Brok referierte über Themen wie Brexit und Klimawandel. - © Imme Lohmeyer-Lorek
Mr. Europa: Elmar Brok referierte über Themen wie Brexit und Klimawandel. | © Imme Lohmeyer-Lorek

Pr. Oldendorf Elmar Brok in Pr. Oldendorf: Ein Lob an Europa

Frühschoppen der CDU: Der Europapolitiker sprach im Hotel Deeke über die Europawahlen, den Klimaschutz und den Brexit. Er übte aber auch Kritik an den Wahlkampfmethoden der CDU sowie an Amazon-Kunden

Imme Lohmeyer-Lorek
03.06.2019 | Stand 03.06.2019, 20:41 Uhr

Pr. Oldendorf. „Europa ist seine Leidenschaft", so begrüßte Frank Pape als neuer CDU-Parteivorsitzender den ehemaligen Europa-Abgeordneten Elmar Brok beim Frühschoppen in Pr. Oldendorf. Es war bereits Broks dritter Besuch in der Region. Natürlich ging es an diesem Sonntag im Hotel Deeke in erster Linie um das Ergebnis der Europawahl. Brok zeigte sich durch das Ergebnis nicht eingeschüchtert. Über 70 Prozent der Wähler hätten Pro-Europäische Parteien gewählt. Regierende Populisten gäbe es aber nur in Italien, Frankreich, Ungarn und Polen. Brok zeigte sich zufrieden damit, dass in Deutschland die AfD weniger Stimmen erreicht habe als bei der letzten Bundestagswahl. Auch sah er die „bärenstarken" Grünen nicht als die Gewinner Europas an, obwohl er deren Wahlkampfmethoden lobte. Kritik übte er an den Wahlkampfmethoden der CDU. „Wir müssen uns umstellen", so Broks Appell an seine Parteifreunde, wobei er auf Onlinewerbung anspielte. "Wir müssen uns umstellen" Des Weiteren sprach sich Brok für eine Datenschutzgrundverordnung in Deutschland aus. Darüber hinaus bräuchten wir auch eine Steuerreform. Wer in Pr. Oldendorf sein Geld verdient, solle es auch dort ausgeben. Kritik übte Brok an Amazon-Kunden. Da ausländische Onlineanbieter in Deutschland keine Steuern zahlen, hätten sie mehr Geld für Forschung zur Verfügung und schädigten so den Einzelhandel. Kulturschaffende hätten es ebenfalls schwer in Deutschland. Geistiges Eigentum solle besser bezahlt werden, so sein Appell. Das Thema Klimaschutz, das ja in aller Munde ist, nahm einen hohen Stellenwert in Broks Ausführungen ein. Da Klimawandel menschengemacht sei, seien wir in der Verantwortung, Gottes Schöpfung zu bewahren. Deutschland hätte in den letzen dreißig Jahren Enormes im Umweltschutz geleistet. China und Indien seien dagegen leider keine Vorbilder. Brok ermunterte seine Parteifreunde dazu, einzuschätzen und zu tun, was machbar sei. China und Indien seien keine Vorbilder In diesem Zusammenhang schnitt er das Thema Migration an. Ohne einen Stopp des Klimawandels werde auch kein Stopp der Migration möglich sein, weil Afrika seine ständig wachsende Population nicht ernähren könne. Europa sei daher in der Pflicht, die Afrikaner im Klimaschutz zu unterweisen. In Bezug auf den Brexit war Brok der Meinung, Großbritannien sei „alten Träumen erlegen" und wolle wieder zur alten Größe gelangen. Der Austritt aus der europäischen Union werde leider auch Schottland und Nordirland betreffen und schürte die Sorge um ein Wiederaufleben des Nordirland-Konfliktes. Brok beendete seinen Vortrag mit einem Lob an Europa. Ein Viertel des Welthandels ginge von hier aus. Fünfzig Prozent der weltweiten Sozialleistungen werden in Europa erbracht. Aber er nahm Europa auch in die Pflicht. Es müsse bereit sein zu teilen und für soziale Gerechtigkeit zu sorgen. Ehrungen für treue Mitglieder Sieben Ehrungen gab es bei der Mitgliederversammlung. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden ausgezeichnet: Günter Frobieter, Ulrike Hermjohannes und Wilhelm Vrehe. Für 40 Jahre Vereinstreue Karl-Heinz Franz, Hartmut Zech, Karl Blankenstein und Ernst Wilken Obering, für 50 Jahre Rolf Dieter Schütte. Die Geehrten erhielten neben der Urkunde eine Anstecknadel und einen Blumenstrauß.

realisiert durch evolver group