0
Begeistertes Publikum: Viele Frauen unterschiedlicher Nationalitäten freuen sich schon das ganze Jahr auf die ausgelassene Stimmung beim Internationalen Frauenfest im Jugendtreff. Fotos: Imme Lohmeyer-Lorek||
Begeistertes Publikum: Viele Frauen unterschiedlicher Nationalitäten freuen sich schon das ganze Jahr auf die ausgelassene Stimmung beim Internationalen Frauenfest im Jugendtreff. Fotos: Imme Lohmeyer-Lorek||

Pr. Oldendorf Frauenfest in Pr. Oldendorf: "Tanz und Musik versteht jeder"

Das zehnjährige Bestehen im kommenden Jahr wird voraussichtlich an einem größeren Veranstaltungsort als dem Jugendtreff Pr. Oldendorf gefeiert

Imme Lohmeyer-Lorek
11.03.2019 | Stand 11.03.2019, 17:57 Uhr

Pr. Oldendorf. Die Tanzfläche war gut gefüllt, als DJ Susanne Höger zum freien Tanzen nach den neuesten Charts und beliebten Oldies auf die Tanzfläche im Jugendtreff in Pr. Oldendorf einlud. Denn viele Frauen unterschiedlicher Nationalitäten freuen sich schon das ganze Jahr auf die ausgelassene Stimmung beim Internationalen Frauenfest. Die Gleichstellungsbeauftragte Andrea Kneller hatte bereits Anfragen nach einer regelmäßigen Frauendisco in Pr Oldendorf. Aber dazu fehle einfach die Zeit und leider auch die Mittel. Aber das Frauenfest solle weiterhin fest im Veranstaltungsprogramm in Pr. Oldendorf verankert bleiben, so Kneller. Ob aus Marokko, Algerien, von den Philippinen, aus Zentralafrika oder aus osteuropäischen Ländern: "Tanz und Musik sind die Sprache, die jeder versteht". So jedenfalls drückte es Tanzmeisterin Petra Schaffeld aus, die mit ihren Mitmach-Tänzen, wie zum Beispiel dem "Balfolk" aus Frankreich, Jung und Alt ordentlich auf Trab brachte. Premiere beim Frauenfest in diesem Jahr hatte die Livemusik der Band "folkVENNER". Antje Bahr an der Violine, Julia Bastian an der Klarinette, Erika Stark an der Ukulele und Ruth Wohlhüter am Akkordeon spielten Folklore aus unterschiedlichen Ländern und sorgten für ausgelassene Stimmung. Vor allem die Darbietung der Formation "Irish Style" aus Rahden mit ihrem ausgefeilten Stepptanz erntete den bewundernden Applaus des Publikums. Mit der Gleichberechtigung hapert es noch Weitere Ensembles waren die VHS-Tanzgruppe "Focus on Dance" sowie die Tanztheatergruppe Kadisha unter Leitung von Britta Brinkmann. Letztere ist seit neun Jahren fester Bestandteil des Frauenfest-Programms und unterhielt die Gäste mit einem bunten Schleiertanz. Auch Angela Hölscher vom inklusiven Zirkus erntete für ihre Tanz-Performance großen Applaus. Ebenfalls neu beim diesjährigen Frauenfest war das Video zu Beginn der Veranstaltung, das auf die Ursprünge der Frauenbewegung und die Errungenschaft des Frauenwahlrechts verwies. Während 100 Jahre Frauenwahlrecht ein triftiger Grund zum Feiern sei, so Organisatorin Kneller in ihrem Grußwort, hapere es noch immer an der Durchsetzung der Gleichberechtigung. Denn auch noch heute verdienten Frauen im Schnitt 21 Prozent weniger als Männer und seien nicht so zahlreich in führenden Positionen in Politik und Wirtschaft vertreten wie Männer. Sie habe durchweg positive Resonanz auf des Frauenfest erhalten, meinte Kneller. Für das zehnjährige Jubiläum im nächsten Jahr wird es wahrscheinlich eine größere Location geben. Die Organisation des Festes sei mit viel Aufwand verbunden und sie habe leider nur ein begrenztes Budget zur Verfügung. Bis auf Kneller und die Integrationsbeauftragte Lisa Cordes sind alle anderen an der Organisation Beteiligten Ehrenamtliche, wie beispielsweise Hannelore Lösche vom Mitveranstalter KuK (Verein für Kommunikation und Kultur). Bunt wie die Tänze war auch das internationale Buffet, zu dem viele Frauen beigetragen hatten. Die gemütliche Tee-Ecke nach orientalischem Vorbild lud zum Verweilen und Plaudern ein. Hakima Amraoui aus Marokko, seit sieben Jahren in Deutschland und ebenfalls im Orga-Team, schenkte dort grünen, schwarzen und Pfefferminztee aus. Somit war das Frauenfest in Pr. Oldendorf auch in diesem Jahr wieder ein Fest für alle Sinne.

realisiert durch evolver group