Holsken wie zu Uropas Zeit: Alte Handwerkskünste werden bei dem Fest im Bad Essener Ortskern gezeigt. - © Foto: Sandra Spieker-Beutler
Holsken wie zu Uropas Zeit: Alte Handwerkskünste werden bei dem Fest im Bad Essener Ortskern gezeigt. | © Foto: Sandra Spieker-Beutler

Bad Essen In Bad Essen lebt die gute alte Zeit wieder auf

44. Historischer Markt: In der Nachbargemeinde wird vom 24. bis 26. August die Vergangenheit wieder lebendig. Alte Handwerkskünste, Musik und Handgemachtes im Mittelpunkt

Sandra Spieker-Beutler

Bad Essen. "In diesem Jahr - dem Historischen Markt mit der Schnapszahl 44 - wird uns ein Steinmetz besuchen und während des Marktes das Wappen der Gemeinde in Stein hauen", erzählt Robert Wellmann, Marktmeister des Historischen Marktes in der Nachbargemeinde Bad Essen. Natürlich sind der Buttermacher, die Räucherei, die Marmeladenbude oder der Saftladen wieder an Bord, neu ist beispielsweise ein Stand aus der polnischen Partnerstadt Walcz. Das Veranstaltungsprogramm hält Bekanntes und Bewährtes wie die Seven Beats und die Happy Jazz Society ebenso bereit wie Marktnewcomer The Beatgarden und Night Lights. Die Folk Venner werden in diesem Jahr zum Tanz auffordern und auch die beeindruckende historische Hochzeitsgesellschaft aus Esterwegen zieht wieder über den Markt. Mit Kurzkonzerten an der neuen Drehorgel wird Michael Kleine-Heitmeyer den Markt bereichern. Kleine Bands, größere Formationen wie das Braunschweiger Akkordeonorchester und Tanzgruppen unterhalten auf drei Bühnen. Rock 'n' Roll aus Hamburg bieten "Boom Drives Crazy" am Freitagabend auf der Lindenstraße. Alte Handwerkskünste wie Glasblasen, Korbflechten, Holzschuh- oder Bürstenmachen, Böttchern und Schmieden, Buchbinden, Spinnen und Blaudruck faszinieren immer aufs Neue. Eine Rasur beim Barbier? Leckere Pickert vom alten Herd? Frische Butter oder selbst gekochte Marmelade? Eine Fahrt mit der historischen Postkutsche? Für Alt und Jung ist wie in jedem Jahr etwas dabei, verspricht der Marktmeister. "Zwischen historischen Fachwerkbauten auf dem Kirchplatz können die Besucher in die Zeit von 1850 bis 1950 eintauchen. Wir freuen uns über jeden, der in der Kleidung dieser Zeit kommt und auf diese Art mitfeiert", so der Marktmeister. Ein Ereignis werde in bewährter Manier die Feuershow am Samstag um 22 Uhr sein, kündigt er an. Der historische Ortskern von Bad Essen mit dem Fachwerkkirchplatz ist seit nun mehr als 40 Jahren Schauplatz des Historischen Marktes - mit schmucken Marktbuden, fröhlichem Tanz, attraktivem Bühnenprogramm, Kinderflohmarkt und unterschiedlichsten historischen Vorführungen. ",Die gute alte Zeit' lebt hier tatsächlich wieder auf", so Wellmann. "Nicht immer war die nur gut, sondern mancherorts entbehrungsreich. Bad Essen malt jedoch ein fröhliches, lebendiges und buntes Bild dieser Zeit." Wie in jedem Jahr können die Besucher selbst gemachte Marmelade und Likör, Brote, Salami, Käse, Honig, Wein, Butter, Stoffe, Schmuck, historische Kleidung oder Tischwäsche und Stoffe kaufen. Tänze und Musik aus alten Zeiten sind zu sehen und zu hören, kuriose und fröhliche Vorführungen lassen nicht nur Kinder staunen. Treffpunkt ist am Sonntagmorgen auf dem Bad Essener Kirchplatz: Um 10.30 Uhr beginnt der plattdeutsche ökumenische Gottesdienst. Ein Eintrittsgeld für den Historischen Markt wird nicht erhoben. www.badessen.de

realisiert durch evolver group