0
Schwere Last: Jan Trampe (v. l.) und Christoph Niermann schauen zu, wie Mark Fischer mit dem Kragarmstapler die 2,8 Tonnen wiegende Grabplatte anhebt. Martin Medzech (r.) bewegt die Platte in die richtige Position. - © Cornelia MÜller
Schwere Last: Jan Trampe (v. l.) und Christoph Niermann schauen zu, wie Mark Fischer mit dem Kragarmstapler die 2,8 Tonnen wiegende Grabplatte anhebt. Martin Medzech (r.) bewegt die Platte in die richtige Position. | © Cornelia MÜller

Pr. Oldendorf Grabplatten an Börninghauser Kirche aufgestellt

Ingrun Waschneck
02.12.2017 | Stand 01.12.2017, 19:37 Uhr
Cornelia Müller

Fertig zum Transport: Jan Trampe (v. l.), Mark Fischer, Christoph Niermann und Martin Medzech prüfen, ob die Gurte an der Grabplatte richtig befestigt sind. - © Cornelia Müller
Fertig zum Transport: Jan Trampe (v. l.), Mark Fischer, Christoph Niermann und Martin Medzech prüfen, ob die Gurte an der Grabplatte richtig befestigt sind. | © Cornelia Müller

Pr. Oldendorf-Börninghausen. Lange, sehr lange waren die Grabplatten, die auf dem nördlichen Teil des Kirchhofs gelagert waren, ein Aufregerthema für die Evangelische Kirchengemeinde Börninghausen und den Denkmalschutz. Jetzt ist die Diskussion um die Steine des Anstoßes beendet: Nur wenige Stunden brauchte das Team um Steinmetz Martin Medzech, um die Grabplatten an der Nord- und Ostfassade der Kirche aufzustellen.

realisiert durch evolver group