Waren schon als Kinder miteinander befreundet: Edeltraud und Friedrich Klußmann. Seit ein paar Jahren gehört auch der verschmuste Yorkshire-Terrier Dani dazu. - © Foto: Sandra Spieker
Waren schon als Kinder miteinander befreundet: Edeltraud und Friedrich Klußmann. Seit ein paar Jahren gehört auch der verschmuste Yorkshire-Terrier Dani dazu. | © Foto: Sandra Spieker

Pr. Oldendorf-Börninghausen Goldhochzeitsreise mit den „Spatzen“

Ehejubiläum im Eggetal: Edeltraud und Friedrich Klußmann sind seit 50 Jahren verheiratet. Sie teilen die Leidenschaft zur Volksmusik

Einmal über den Berg. Weit war der Weg nicht, den Edeltraud Binder – so hieß sie damals – zu ihrem heutigen Ehemann zurücklegte. Von Schwenningdorf nach Börninghausen. Um die zehn Jahre alt war sie damals. Ihre Freundin brachte ihrer Großmutter im Eggetal immer das Mittagessen. Und die junge Edeltraud kam mit. So lernte sie Friedrich Klußmann kennen. Den Jungen, der in der Nachbarschaft wohnte. Heute feiern die beiden ihre Goldene Hochzeit. Als Kinder haben sie zusammen gespielt – und sich auch mal gegenseitig geärgert. „Das war in dem Alter einfach so. Jungs ärgerten Mädchen“, sagt Friedrich Klußmann (70) mit einem Schmunzeln. Immer hielten die beiden den Kontakt. Und aus der Freundschaft wurde schließlich mehr. 1967 heirateten sie, im gleichen Jahr kam Tochter Andrea zur Welt, fünf Jahre später Sohn Sven. Gemeinsam lebten sie zunächst bei Familie Binder in Schwenningdorf, bis sie 1988 in ihr neu gebautes Haus in Börninghausen-Masch einziehen konnten. Vor gut fünf Jahren ging Friedrich Klußmann nach 40 Jahren als Masseur am Lukas-Krankenhaus in den (Un-) Ruhestand. Auch heute noch behandelt er „ehrenamtlich“ die Fußballer vom SVE – und steht sonntags gern am Platz. „Zur Mannschaftsfahrt nach Mallorca nehmen sie mich auch noch mit“, freut er sich. Zwei Enkelkinder (16 und 10 Jahre) gehören inzwischen zur Familie. Und mit der sowie mit Nachbarn und Freunden wird am Freitag das Ehejubiläum kräftig gefeiert. Als Gastgeberin hat Edeltraud Klußmann (67) Erfahrung wie keine Zweite. Seit mehr als einem Vierteljahrhundert führt die gelernte Hauswirtschafterin die letzte Gaststätte im Ort: das Eggetaler Bierstübchen. Mit der Übernahme der Kneipe vor 26 Jahren erfüllte sie sich einen Traum. Noch heute steht sie jeden Tag gern hinter der Theke, um ihren Gästen, darunter viele Stammkunden, ein „kühles Blondes“ zu servieren. Nur montags und dienstags gönnt sie sich Ruhetage, dann bleibt das Bierstübchen geschlossen. Und auch dann, wenn sie ihrer Leidenschaft nachgeht, die mittlerweile auch ihr Mann teilt. Gemeint sind die Kastelruther Spatzen. Ob Bielefeld, Gütersloh oder Osnabrück: Wann immer die Gruppe in der Nähe auftritt, ist Edeltraud Klußmann dabei. Einmal im Jahr – immer im Herbst – fahren beide gemeinsam in die Heimat der „Spatzen“, nach Kastelruth in Südtirol. Die Musiker kennen sie alle persönlich. Und im Sommer erfüllen sich die Klußmanns dann einen besonderen Wunsch: Zur Goldhochzeitsreise geht es auf Mittelmeerkreuzfahrt mit den Volksmusikern.

realisiert durch evolver group