0
Noch leicht zerzaust: Der Krüperhahn von Züchter Erich Lindsiepe hat ein anstrengendes Jahr in einem wissenschaftlichen Institut hinter sich. An den heimischen Garten und seine Artgenossen muss sich das prächtige Exemplar erst wieder gewöhnen. - © Nicole Bliesener
Noch leicht zerzaust: Der Krüperhahn von Züchter Erich Lindsiepe hat ein anstrengendes Jahr in einem wissenschaftlichen Institut hinter sich. An den heimischen Garten und seine Artgenossen muss sich das prächtige Exemplar erst wieder gewöhnen. | © Nicole Bliesener

Porta Westfalica Hahn im Korb der Wissenschaft

Der Krüperhahn von Züchter Erich Lindsiepe sorgt auf besondere Weise für die Erhaltung seiner Art

Nicole Bliesener
18.08.2015 | Stand 18.08.2015, 13:55 Uhr

Porta Westfalica. Er hat lange schwarze Federn, einen prächtigen roten Kamm, kurze schieferfarbene Läufe. Auch sonst ist der Hahn ein stattlicher Kerl. So stattlich, dass seine Anlagen unbedingt der Nachwelt erhalten bleiben sollen. Im Moment allerdings sieht der Gockel etwas mitgenommen aus. Und das ist auch kein Wunder.