0
Die Fahrerin des Hyundai, eine 57-jährige Herforderin, war nach Ermittlungen der Polizei in den Gegenverkehr geraten und frontal mit einem Ford Mondeo zusammengestoßen.Sie musste von der Feuerwehr aus dem Autowrack befreit werden. - © Feuerwehr Porta/Michael Horst
Die Fahrerin des Hyundai, eine 57-jährige Herforderin, war nach Ermittlungen der Polizei in den Gegenverkehr geraten und frontal mit einem Ford Mondeo zusammengestoßen.Sie musste von der Feuerwehr aus dem Autowrack befreit werden. | © Feuerwehr Porta/Michael Horst

Porta Westfalica/Herford Herforderin schwer verletzt: Trümmerfeld bei Porta Westfalica

Am Freitagnachmittag krachten bei einem Unfall bei Porta Westfalica mehrere Autos ineinander. Zwei Menschen wurden schwer verletzt, darunter eine Frau Herford.

08.11.2019 | Stand 09.11.2019, 15:51 Uhr

Porta Westfalica/Herford (mt/nw). Eine 57-jährige Herforderin  wurde bei einem Verkehrsunfall auf der B482 in Porta Westfalica schwer verletzt. "Das ist ein Wunder, dass die Frau da überhaupt lebend rausgekommen ist", sagte ein Polizeibeamter gegenüber dem Mindener Tageblatt. Die Straße war für mehr als vier Stunden gesperrt. Laut der Polizei waren sieben Fahrzeuge am Unfall betroffen. Fünf Menschen wurden verletzt. Die 57-jährige Herforderin befuhr zwischen den Straßen "Im Kirchfeld" und "Findelstraße" gegen 11.50 Uhr die Bundesstraße in Richtung Porta Westfalica. Dann geriet sie mit ihrem Hyundai aus bisher unbekannten Gründen in den Gegenverkehr. Dort prallte sie frontal mit einem entgegenkommenden Ford zusammen, den eine 44-jährige Mindenerin steuerte. Nach der Kollision schleuderte der Ford zunächst gegen die rechte Leitplanke und wurde wieder auf die Straße katapultiert. Dann prallte der Wagen in das Heck eines vorausfahrenden BMWs. Anschließend rutschte er bis zum Stillstand auf der Fahrspur des Gegenverkehrs. Der BMW wiederum kam nach rechts von der Straße ab und schleuderte im Verlauf wieder auf die Straße, wo er zum Stehen kam. Die Fahrerinnen vom Hyundai und Ford sowie der BMW-Fahrer verletzten sich schwer. Die Beifahrerin (13) des Fords sowie eine weitere Beteiligte zogen sich leichte Verletzungen zu. Alle wurden ins Klinikum Minden gebracht. Vier Autos wurden durch herumfliegende Trümmerteile beschädigt. Fünf Autos mussten abgeschleppt werden. Die Besatzung eines Polizeihubschraubers fertigte von der weitläufigen Unfallstelle Luftaufnahmen. Für weitere Gesamtaufnahmen beorderten die Beamten einen Leiterwagen der Feuerwehr.

realisiert durch evolver group