0
Neben den Sturmschäden sind nach dem heißen Sommer viele Fichten abgestorben und auch anfälliger für starken Borkenkäfer-Befall. - © Oliver Krato
Neben den Sturmschäden sind nach dem heißen Sommer viele Fichten abgestorben und auch anfälliger für starken Borkenkäfer-Befall. | © Oliver Krato

Löhne / Kreis Herford Käfer sorgt für Sterben von Bäumen im Kreis Herford und Porta Westfalica

Förster Johannes Landwehrmann ist für eine 3.000 Hektar große Waldfläche zuständig und beklagt, dass die Fichten sterben. Dafür ist nicht nur ein Insekt verantwortlich.

Susanne Barth
03.08.2019 | Stand 03.08.2019, 12:49 Uhr

Löhne / Kreis Herford. Ein kleiner Käfer sorgt für eine große Katastrophe. Nicht nur in Löhne, deutschlandweit saugt der Borkenkäfer den Fichten das Leben aus. Förster Johannes Landwehrmann beschreibt die Situation als "extrem". Mit allen Mitteln versucht er, dass sich der Borkenkäfer nicht noch weiter ausbreitet. "Die Fichten sterben uns unter den Händen weg", bilanziert der Förster, der für 3.000 Hektar Wald zuständig ist. Dass der Käfer so große wirtschaftliche Schäden anrichten kann, ist den Ereignissen im Jahr 2018 zu verdanken.

realisiert durch evolver group