Premiere auf der Freilichtbühne Porta: Das Ensemble brillierte in Robin Hood Junior. - © Nicole Sielermann
Premiere auf der Freilichtbühne Porta: Das Ensemble brillierte in Robin Hood Junior. | © Nicole Sielermann

Bad Oeynhausen/Porta Westfalica "Robin Hood Junior" begeistert auf der Freilichtbühne Porta

Für das neue Stück stehen Bad Oeynhausener und Löhner mit auf der Bühne. Vorstellungen gibt es bis in den September hinein.

Nicole Sielermann
31.05.2019 | Stand 29.05.2019, 20:26 Uhr

Bad Oeynhausen/Porta Westfalica. Schwarte (Silke Arndt-Neubert), mit seinen beiden Stoßzähnen, ist schon imposant. Und auch Tatze (Maja Pape) braucht Gegner nicht zu fürchten. Ins Herz geschlossen haben die kleinen Besucher an diesem Sonntag allerdings Eichhörnchen Little John (Marlene Klassen). Das ist nicht nur schlau und gewieft sondern auch so schön lieb und kuschelig. Gemeinsam mit Robin Hood (Matti Glöckner) und Marian (Stella Neubert) kämpfen die Drei für Gerechtigkeit. Doch es ist nicht nur die Geschichte von Recht und Unrecht, sondern zugleich auch die eines gar unheimlichen Zaubers. Mit "Robin Hood Junior" bringt die Portabühne ein mitreißendes und amüsantes Familienmusical auf die Bühne. Noch bis Anfang September ist das 90-köpfige Ensemble auf der Bühne zu erleben. Es geht nach Nottingham. Mitten hinein in die Wälder des Sherwood Forest. Dorthin, wo den Waisenjungen Robin sein Weg führt. Unterwegs lebt er von der Hand in den Mund, nimmt von denen, die zu viel haben und verteilt es an die Armen. In Nottingham begegnet er der selbstbewussten Maid Marian, kreuzt aber auch den Weg des Sheriffs (Holger Pape) - der ihm nicht wohlgesonnen ist. Als Robin ihm einen Rosenkranz mopst, muss er flüchten. Und landet im Wald. Beim seltsamen Trio aus Bär, Wildschwein und Eichhörnchen. Die zu allem Überfluss auch noch sprechen können. Im Spiel kommen die neuen Freunde einem unheimlichen Zauber auf die Spur. Die Tiere sind verhexte Menschen. Gemeinsam versuchen sie, den Bann zu brechen. Aktuelle Themen aufgegriffen "Animals for Future", eine Demo der Tiere angelehnt an den derzeitigen Zeitgeist der Jugend, der manchmal etwas verträumt, tollpatschige Tatze, die liebevollen Masken, die zahnlosen Bettler - all das zeugt von einer Liebe zum Detail, die die Zuschauer bei der Premiere begeisterte. Regisseur Marco Knille und die musikalische Leiterin Mareike Imming haben ein stimmiges Familienmusical zusammengestellt, das am Sonntag Jung und Alt begeisterte. Und vor allem der Sheriff von Nottingham, gespielt von Holger Pape, kam mit einer Mischung aus Thomas Anders (große Goldkette mit Hasi-Schriftzug) und Donald Trump daher: Auf der einen Seite der große Herrsche mit eigenen Cheerleadern, auf der anderen Seite mit seinem Stoffhasen Hasi sprechend und nachts am Daumen nuckelnd. Rebecca Sellke aus Löhne begeisterte als Bettlerin, Ramona Ahijado aus Bad Oeynhausen schlüpfte gleich in mehrere Rollen. Sie verkörperte nicht nur die Marktfrau, sondern zudem noch eine Bettlerin und hüpfte im Tross der Cheerleader um den Sheriff. Ihr Sohn Leandro flatterte als Rabenkind über die Bühne. Hinter den Kulissen waren zudem Vera und Tabea Schur (Maske) sowie Stefan Schur (Kulisse) eingebunden. Tickets und Termine: Weitere Aufführungen gibt es an folgenden Sonntagen: 9., 16., 23. und 30. Juni, 7. Juli, 4., 11., 18. und 25. August, 1. und 8. September, jeweils um 16.30 Uhr sowie am Mittwoch, 21. August, um 19 Uhr. Karten gibt es unter www.freilichtbuehne-porta.de oder unter Tel. (0571) 7 13 68 (donnerstags bis samstags von 16.30 bis 18.30 Uhr.

realisiert durch evolver group