Ein Mann ist in der Nacht auf Samstag in Rinteln an Schussverletzungen gestorben. - © Andreas Frücht
Ein Mann ist in der Nacht auf Samstag in Rinteln an Schussverletzungen gestorben. | © Andreas Frücht

Rinteln Mann aus Porta Westfalica stirbt auf Feier durch Schussverletzung

22.12.2018 | Stand 23.12.2018, 16:04 Uhr

Rinteln/Porta Westfalica. Der 22-jährige Mann, der in der Nacht zu Samstag bei einer Feier in Steinbergen ums Leben gekommen ist, starb durch eine Schussverletzung. Außerdem stammt er nicht, wie erst von der Polizei berichtet, aus Rinteln, sondern aus Porta Westfalica. Das berichtet das Mindener Tageblatt. Zuvor hatten die beiden Männer zusammen gefeiert Ob es sich um Totschlag oder Mord handelt, ist noch unklar, schreibt darüber hinaus die Schaumburger Zeitung & Landeszeitung. „Wir ermitteln noch", sagt Polizeihauptkommissar Axel Bergmann. Der 22 Jahre alte Mann aus Porta Westfalica hatte zusammen mit einem 29-jährigen Mann aus Steinbergen und weiteren Gästen in einem Mehrfamilienhaus in Steinbergen (Landkreis Schaumburg) gefeiert, bevor er gewaltsam zu Tode kam. Als gegen 2 Uhr der Notarzt eintraf, kam jede Hilfe zu spät. Die Leiche des Mannes wurde obduziert. Unter Tatverdacht steht der 29-jähriger Mann aus Steinbergen, er sitzt bereits in Untersuchungshaft. Warum die Polizei ihn verdächtig, sagt sie aus ermittlungstaktischen Gründen nicht. Bei dem Täter bestehe Fluchtgefahr Ein Richter des Amtsgerichtes Bückeburg erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bückeburg am Nachmittag einen Untersuchungshaftbefehl gegen ihn, da sich der Anfangsverdacht erhärtete und Fluchtgefahr bestehe, heißt es in der Pressemitteilung. Kriminaltechniker sowie weitere Spezialisten der Polizei untersuchten den Tatort im Verlaufe des Samstags und sicherten Spuren. Dabei stand auch eine dunkle BMW-Limousine mit Mindener Kennzeichen im Fokus. Möglicherweise ist das Opfer mit diesem Auto gekommen. Die Ermittlungen zum genauen Hergang der Tat dauern weiter an.

realisiert durch evolver group