Dachstuhlbrand im Ortsteil Neesen von Porta Westfalica. - © Feuerwehr Porta/Michael Horst
Dachstuhlbrand im Ortsteil Neesen von Porta Westfalica. | © Feuerwehr Porta/Michael Horst

Porta Westfalica Ein Mensch stirbt bei Dachstuhlbrand in Neesen

Marc Schröder

Porta Westfalica. Bei einem Brand im Dachstuhl eines Wohnhauses ist am Mittag des Pfingstsonntags ein Mensch zu Tode gekommen. Die Feuerwehr Porta Westfalica konnte eine weitere Person aus dem Gebäude retten. Die Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica wurde am Pfingstsonntag, gegen 11.08 Uhr zum Dachstuhlbrand eines Wohnhauses im Ortsteil Neesen alarmiert. Das Dachgeschoß des Mehrfamilienhauses stand im Vollbrand. Bereits auf der Anfahrt war für die Einsatzkräfte eine schwarze Rauchwolke über dem Ortsteil Neesen sichtbar. Bei dem betroffenen Objekt handelt es sich um ein Wohnhaus an der Hausberger Straße. In dem großen Gebäude befindet sich auch der Dorfkrug Neesen, insgesamt sind dort 17 Personen gemeldet. Beim Eintreffen wurde die Feuerwehr über vermisste Personen im Dachgeschoß informiert. Über die Drehleiter gingen Atemschutztrupps zur Menschenrettung in das Gebäude vor. Eine Person gerettet - eine weitere tot aufgefunden Mit Hilfe der Leiter konnte eine Person aus dem Dachgeschoß gerettet werden. Sie wurde rettungsdienstlich betreut uns ins Klinikum Minden gebracht. Während der Rettung zog sich ein Feuerwehrmann eine Schnittverletzung an der Hand zu. Ein weiterer Retter wurde später mit Verdacht auf Rauchgasinhalation ebenfalls ins Krankenhaus gebracht. Eine weitere Person blieb vermisst. Durch die starke Wirkung des Feuers im Dachstuhl waren weitere Such- und Rettungsmassnahmen durch die Wehrleute nicht mehr möglich. Alle weiteren Bewohner hatten das Gebäude verlassen, sie wurden durch das ebenfalls alarmierte Rote Kreuz betreut. Umfangreiche Löschmaßnahmen wurden eingeleitet, dazu wurde auch eine zweite Drehleiter der Berufsfeuerwehr Minden eingesetzt. Die Wasserversorgung erfolgte durch Hydranten vor Ort. Bei den Löscharbeiten im Dachgeschoß wurde der leblose Körper der vermissten Person in einem ausgebrannten Bereich aufgefunden. Für die Feuerwehr war jedoch keine Hilfe mehr möglich. Die Brandbekämpfung erfolgte auch über Löscharbeiten im Gebäudeinneren. Im weiteren Verlauf wurde zudem die Dachhaut geöffnet, um an weitere Brandherde zu gelangen. Das Dachgeschoß wurde durch den Brand jedoch völlig zerstört. Durch das Löschwasser entstand auch in den darunterliegenden Etagen erheblicher Schaden. Gebäude ist akutell nicht bewohnbar Die betroffenen Bewohner und Angehörigen wurden durch eine Notfallseelsorgerin betreut. Das Gebäude ist derzeit nicht bewohnbar. Das Ordnungsamt der Stadt Porta Westfalica war vor Ort und organisierte die Unterbringung von Betroffenen, so wurde eine Familie mit Kindern in einem Hotel untergebracht. Ein Großteil der Personen vor Ort nahm die angebotene Hilfe jedoch nicht an. Nach Freigabe durch die Polizei barg die Feuerwehr die verstorbene Person aus dem Dachgeschoß. Insgesamt waren 92 Einsatzkräfte der Feuewehr sowie weitere Kräfte des Roten Kreuzes, der Polizei, der Stadtwerke und des Bauhofs im Einsatz. Die Polizei hat das betroffene Gebäude für die Ermittlungen zur Brandursache beschlagnahmt. Bislang gibt es keine Erkenntnisse dazu, ebenso ist die Schadenshöhe noch nicht absehbar. Die Hausberger Straße bleibt in Höhe des Dorfkrugs gesperrt.

realisiert durch evolver group