0

Nach Unfall: 36-Jähriger mit Hubschrauber ins Klinikum geflogen

22.05.2020 | Aktualisiert vor 21 Minuten

Espelkamp (ots) - Am Donnerstagabend ist ein 36 Jahre alter Mann bei einem Unfall in einem Gestringer Wohngebiet schwer verletzt worden. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte sich der Espelkamper um kurz vor 20 Uhr vermutlich von der Brückenstraße kommend auf der Straße Lehmkuhle auf einem Rad fahrend oder dieses schiebend befunden. Dabei kam er nach derzeitigem Kenntnisstand ohne Fremdeinwirkung zu Sturz und zog sich schwere Verletzungen zu. Anwohner, die einen Schrei und lautes Scheppern gehört hatten, eilten dem Verletzten zu Hilfe und alarmierten den Rettungsdienst, darunter auch ein Notarzt. Dieser forderte den Rettungshubschrauber "Christoph 13" aus Bielefeld an, welcher den Verletzten ins Klinikum Minden flog.

Zeugen, denen im Bereich des Unfallortes etwas aufgefallen ist oder die Angaben zum Unfallhergang geben können, mögen sich unter Telefon (0571) 88660 melden, so die Bitte der Beamten.

Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302 E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeit:

Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: (0571) 8866-0

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/4603336 OTS: Polizei Minden-Lübbecke

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/4603336

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group