0

Streit unter jugendlichen Mädchen am Bahnhof

14.02.2020 | Stand 14.02.2020, 12:33 Uhr

Espelkamp (ots) - Zu einer offenbar handfesten Auseinandersetzung zwischen mehreren jugendlichen Mädchen ist es am Donnerstagvormittag am Bahnhof in Espelkamp gekommen. Vorausgegangen waren nach ersten Erkenntnissen der Polizei verbale Streitigkeiten.

Laut den Angaben zweier 14 und 18 Jahre alter Geschwister aus Minden sei es am Morgen zu Streitigkeiten mit drei 16 bis 18 Jahre alten Mädchen aus Lübbecke und
aus der Gemeinde Hille gekommen. Dieses Trio habe, so die 18-jährige Mindenerin,
sie unvermittelt an den Haaren gezogen und am Hals gepackt. Anschließend habe sie Schläge und Tritte erhalten. Als daraufhin ihre Schwester eingriff, sei auch
sie attackiert worden. Die drei Mädchen hätten sich danach entfernt.

Die gegen 8.45 Uhr verständigten Polizisten konnten die drei Verdächtigen wenig später im Nahbereich des Bahnhofes zur Rede stellen. Die gaben zu, dass es zu einen Streit gekommen sei. Geschlagen habe aber niemand von ihnen. Die drei gaben zudem an, dass es bereits seit längerer Zeit Spannungen zwischen ihnen und
den beiden anderen Mädchen geben würde.

Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de
http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeit:

Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: (0571) 8866-0

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/4520575
OTS: Polizei Minden-Lübbecke

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/4520575

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group