0

Nach Unfall: Polizei bittet Fahrzeugführer um Kontaktaufnahme

03.12.2019 | Stand 03.12.2019, 15:04 Uhr

Espelkamp (ots) - Bei einem Überholmanöver auf der Herforder Straße (B 239) ist es am Montagmorgen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die Polizei bittet einen beteiligten Fahrzeugführer sowie auch Zeugen des Unfalls um Kontaktaufnahme.

Als eine Espelkamperin (35) gegen sieben Uhr die Fahrbahn mit einem roten Ford Ka in Richtung Herford befuhr, wurde sie nach ersten Erkenntnissen wie mehrere andere PKWs in Nähe der Kreuzung zur Max-Planck-Straße von einem vermutlich silbernen Kleinwagen mit Mindener Kennzeichen überholt. Dabei kam es zum Kontakt
der beiden Außenspiegel. Statt anzuhalten, entfernte sich der unbekannte Fahrzeugführer mit dem PKW weiter in südlicher Richtung. Da vor Ort Fahrzeugteile aufgefunden werden konnten, gehen die Ermittler davon aus, dass es
sich bei dem beteiligten Fahrzeug um einen Seat Arosa handeln könnte.
Zur Klärung der Sachlage bitten die Beamten des Verkehrskommissariats Lübbecke den unbekannten Fahrzeugführer darum, unter Telefon (05741) 2770 Kontakt mit ihnen aufzunehmen. Auch Zeugen sind aufgerufen, sich bei den Ermittlern zu melden.

Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de
http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeit:

Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: (0571) 8866-0

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/4457697
OTS: Polizei Minden-Lübbecke

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/4457697

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group