Polizei hat Radfahrer im Fokus - Sichtbarkeit von hoher Bedeutung

Espelkamp, Minden (ots) - Mit einer verstärkten Überwachung reagiert die Polizei gegenwärtig auf einen Anstieg der Verkehrsunfälle mit verletzten Radfahrern im ersten Halbjahr 2018 im Kreis Minden-Lübbecke. Am Montag kontrollierten die Beamten das Verhalten der Radfahrer in Espelkamp und Minden. 163 Fahrradfahrer wurden im Laufe des Tages in beiden Städten überprüft. Davon mussten 58 ein Verwarnungsgeld bezahlen. Auffälligster Verstoß war wieder einmal die falsche Nutzung des Radweges.

In Espelkamp richteten die Ordnungshüter am Morgen Kontrollstellen im Bereich der Isenstedter Straße/Kantstraße und der Koloniestraße ein. Am frühen Abend postierten sie sich am Kreisel Koloniestraße/Birger-Forell-Straße und entlang der Breslauer Straße. An den vier Kontrollpunkten wurden 105 Radfahrer überprüft. In 17 Fällen war ein Verwarnungsgeld fällig. Zudem galt es zwei "Rotlicht-Verstöße" zu ahnden. Technische Mängel, darunter auch mangelhafte Beleuchtung, mussten die Polizisten 13-mal beanstanden.

Vor allem zu Beginn der dunklen Jahreszeit spielt eine gute Beleuchtung und Ausrüstung der Räder eine entscheidende Rolle bei der Verhinderung von Verkehrsunfällen, betont die Polizei. Dabei kommt es vor allem auf die Sichtbarkeit an. Hier können Radfahrer durch das Tragen reflektierender Kleidung selber einen wichtigen Beitrag zu ihrer eigenen Sicherheit leisten. Gute Sichtbarkeit ist in der Dämmerung, aber auch tagsüber bei Regen oder Nebel oftmals überlebenswichtig, so die Ordnungshüter.

In Minden fielen am Nachmittag zwei Radfahrer auf, das sie durch die Nutzung eines Handys abgelenkt waren. Für dieses verbotswidrige Verhalten ist für Radfahrer ein Verwarnungsgeld in Höhe von 55 Euro vorgesehen. Weiterhin waren acht Fahrradfahrer im Bereich der Ringstraße unterwegs, deren Gehör durch die Nutzung von technischen Geräten beeinträchtigt war.

Die Polizei kündigt für diese Woche weitere Kontrollen im Kreisgebiet an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle
Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/4059037

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group