0
Im Hiller Impfzentrum werden nach Ostern auch die 79-Jährigen geimpft. Nach und nach werden dann die weiteren Jahrgänge angeschrieben und über ihre Termine informiert. - © Thomas Lieske
Im Hiller Impfzentrum werden nach Ostern auch die 79-Jährigen geimpft. Nach und nach werden dann die weiteren Jahrgänge angeschrieben und über ihre Termine informiert. | © Thomas Lieske

Minden Nach Ostern: 79-Jährige dürfen ins Impfzentrum - Hausärzte starten ebenfalls

Haus- und Fachärzte werden mit in die Impfkampagne einbezogen. So kann schnell an Kraft und Umfang der Kampagne gewonnen werden. Die Impfstoffmenge muss allerdings noch erhöht werden.

30.03.2021 | Stand 30.03.2021, 14:01 Uhr

Minden (mt/ps). Nach den Osterfeiertagen ist es soweit: Die Impfungen der 79-Jährigen in den Impfzentren starten und auch die niedergelassenen Ärzte beginnen damit, ihre Patienten zu impfen. Dies teilt die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) in einer Pressemitteilung am Dienstag mit. „Dass nun endlich Haus- und Fachärzte in die Impfkampagne einbezogen werden, ist der wichtigste Schritt seit Wochen", sagt Dr. Dirk Spelmeyer, Vorstandsvorsitzender der KVWL. „Mit der Hilfe der rund 11.000 Praxen in Westfalen-Lippe wird die Impfkampagne schnell an Kraft und Umfang gewinnen. Das Impfen ist jetzt da angekommen, wo es hingehört."

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG