Am Pfingstwochenende suchten die Einsatzkräfte an der Weser nach dem vermissten 18-Jährigen. - © Foto: Nadine Schwan
Am Pfingstwochenende suchten die Einsatzkräfte an der Weser nach dem vermissten 18-Jährigen. | © Foto: Nadine Schwan

Minden Leichenfund in der Weser: Toter ist 18-jähriger Austauschschüler

Ein Passant hatte am Dienstagmorgen die Polizei wegen einer Entdeckung alarmiert. Die Beamten fanden daraufhin die Leiche

11.06.2019 | Stand 12.06.2019, 06:40 Uhr

Minden-Todtenhausen (jhr). Einsatzkräfte haben in den frühen Morgenstunden eine Leiche aus der Weser geborgen. Wie das Mindener Tageblatt berichtet, handelt es sich bei dem Toten um den 18-Jährigen Austauschschüler aus Taiwan, der am Freitag beim Baden in der Weser abgetrieben und dann verschwunden war. Dies bestätigte inzwischen auch die Polizei. Leichnam soll obduziert Ein Passant hatte am Dienstagmorgen gegen sechs Uhr den Beamten einen Hinweis gegeben, nachdem er in der Weser bei Todtenhausen ein verdächtige Beobachtung gemacht hatte. Wie die Polizei mitteilt, wurde bei der Suche dann die Leiche eines jungen Mannes gefunden und von Einsatzkräften der Wasserschutzpolizei Minden sowie der Feuerwehr Minden geborgen. Der Fundort war etwa fünf Kilometer von der Stelle entfernt, an der der Mann aus Taiwan beim Baden abgetrieben war. Der Leichnam konnte zwischenzeitlich als der vermisste 18-Jährige identifiziert werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld wird der Leichnam noch in dieser Woche obduziert. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Ursache des Unglücks laufen noch. Der junge Mann wurde seit den Abendstunden des Freitags nach einem Badeunfall vermisst. Trotz umfangreicher Suchen am Wochenende von Polizei und vielen weiteren Rettungskräften gab es bis Dienstag keine Spur vom Taiwanesen.

realisiert durch evolver group