0
Die Frauen von Flake lassen den rothaarigen Jungen hochleben. - © FOTO: HANS-GÜNTHER MEYER
Die Frauen von Flake lassen den rothaarigen Jungen hochleben. | © FOTO: HANS-GÜNTHER MEYER

LÜBBECKE-NETTELSTEDT Die Wikinger entern den Hünenbrink

Freilichtbühne Nettelstedt stellt neues Kinderstück vor / Premiere am Pfingstsonntag

VON HANS-GÜNTHER MEYER
19.05.2010 | Stand 18.05.2010, 20:53 Uhr

Lübbecke-Nettelstedt. "Hey, hey, Wickie"heißt es ab Pfingstsonntag auf der Freilichtbühne Nettelstedt, wenn der pfiffige Junge mit den roten Haaren unter seinem Wikingerhelm auf dem Hünenbrink in Aktion zu erleben ist.

Die Premiere beginnt am 23. Mai um 16 Uhr. Anschließend wird das Stück bis zum 29. August jeden Sonntag um 16 Uhr gezeigt. Dazu gibt es zahlreiche Sondervorstellungen.

Nicht nicht nur Wickie, auch die vielen anderen Figuren wie Vater Halvar, Wickies Freundin Ylvi, der schreckliche Sven, der Spaßmacher oder auch die Wölfe und natürlich die vielen Wikinger und ihre Späße sind ein Erlebnis. Regisseur Hinnerk Walbohm hat bereits viel Erfahrung, Theaterstücke für den Hünenbrink Maß zu schneidern.

Nach dem Eindruck aus den Proben ist seine Bearbeitung für die Freilichtbühne von "Wickie" eine spannende, witzige und turbulente Inszenierung, in der Musik ein tragendes Element für unterhaltsame Stunden ist. Die Kompositionen von Frank Suchland und Stephan Winkelhake wie "Hoch lebe unser kleiner Held" und "Hiss die Segel ohne mich"sind munter und verstärken die unterschiedlichen Emotionen.

Darüber hinaus hat die Spielgemeinde Nettelstedt keine Mühe gescheut, die Freilichtbühne mit einer Vielzahl von Requisiten und Kostümen optisch in ein Wikingerdorf zu verwandeln. Zum Beispiel wurden zwei Wikingerschiffe gebaut. "Ein Schiff ist ja nur für acht Wikinger zugelassen. Das reichte ja nicht", erklärt Jörg Röding, der als Wickies Vater Halvar zu sehen sein wird.

Das Stück spielt in dem kleinen Dorf Flake. Hier regiert der raubeinige Halvar mit seinen mutigen Männern. Doch nicht alle Wikinger sind so furchtlos wie er. Sein Sohn Wickie scheint für einen Wikinger viel zu klein und schmächtig.

Doch Wickie ist stattdessen ideenreich und intelligent. Deswegen ist er es, der seinem Vater und dessen Männer nach teilweise misslungenen Raubzügen aus brenzligen Situationen retten kann. Aber auch Wickie ist Gefahren ausgesetzt. Da ist zum Beispiel ein Rudel Wölfe, das den Jungen nicht aus den Augen lässt.

Bühnenbild: Karen Degenhard, Birgit Metje, Martin Jäger-Degenhard und Alexander Härtel; Kostüme: Dorothea Voßmerbäumer, Irma Westerfeld & Team; Maske: Bernd Hagemeier; Requisite: Carmen Böcher; Technik: Markus Urban, Tobias Wehrmann & Team; Regie: Hinnerk Walbohm, Schleswig. Das Abendstück "Dracula" wird erstmals am 19. Juni um 20.30 Uhr aufgeführt.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group