0
Erika und Wilhelm Kuhlmann sitzen in der Kutsche. Sie verkörpern in Tracht auf der DVD das frühere Gehlenbeck. Wilhelm Kuhlmann zieht genüsslich an einer Pfeife, die aus dem Fundus der Vorfahren stammt. - © FOTO: HANS-GÜNTHER MEYER
Erika und Wilhelm Kuhlmann sitzen in der Kutsche. Sie verkörpern in Tracht auf der DVD das frühere Gehlenbeck. Wilhelm Kuhlmann zieht genüsslich an einer Pfeife, die aus dem Fundus der Vorfahren stammt. | © FOTO: HANS-GÜNTHER MEYER

LÜBBECKE-GEHLENBECK So gemütlich war’s in Gehlenbeck

Heimatverein produziert Dorf-DVD zum Jubiläum / Lebendige Geschichte

VON HANS-GÜNTHER MEYER
17.05.2010 | Stand 16.05.2010, 19:53 Uhr

Lübbecke-Gehlenbeck. Der Heimatverein Gehlenbeck produziert zum zehnjährigen Bestehen die erste Gehlenbecker Dorf-DVD mit bewegten Bildern. Eine Krönung des Projektes bildete am Samstag die Ausfahrt mit einer historischen Viktoria-Kutsche, die von zahlreichen Fotografen begleitet wurde.

"Das ist heute der Abschluss für die Aufnahmearbeiten. Ich werde jetzt mit dem Schnitt beginnen", erklärte Gerhard Terstegge. Der Medienbeauftragte des Heimatvereins arbeitet mit großem Engagement an der DVD mit einer vielseitigen Fotoshow, die auch "Das Große Torfmoor", "Geschäfte und Handwerk" oder "Land- und Forstwirtschaft" und "St. Nikolaus-Kirche" zeigt.

"Wir haben heute aber noch ein andere Attraktion und begrüßen eine Gruppe des Fördervereins der NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege", betonte der Vereinsvorsitzende Friedrich-Wilhelm Bartmann.

Dazu verwandelte sich das "Gehrmker Hius" in eine lebendige Stätte dörflicher Kultur. Wilhelm Tempelmeier brachte den Gästen in einem Vortrag die Restaurierung des Fachwerkhauses näher.

"Der frühere Schweinestall ist zu einem kleinen Thekenraum umgestaltet worden, daneben war die Häckselkammer und der frühere Pferdestall mit altem Plumpsklo", erinnerte er an die ursprüngliche Nutzung des ehemaligen Bauernhauses.

Erika Kuhlmann, Irene Brandstein, Anne Burkamp, Helga Hölscher und Ingrid Ober-Hongsermeier zeigten alte Gehlenbecker Trachten. Ingrid Möhle hatte sich eine echte Bernsteinkette umgehängt: "Je größer die Kette, desto wohlhabender waren damals die Leute", wusste sie zu erzählen.

Die Freude war groß, als die Kutsche, gezogen von zwei Oldenburgern, am Heimathaus eintraf und die Hauptdarsteller des Films, Erika und Wilhelm Kuhlmann sowie Ylvie und Erik Wittemeyer, einstiegen. Sicher geleitet von einem Feuerwehrfahrzeug war die Fahrt auf der B 65 ein besonderes Erlebnis.

An markanten Punkten des Ortes machte das Gespann Halt. So auch am Gasthaus Blase, wo Gastwirt Fritz Blase mit der Präsentation von Rauchwaren an die die Bedeutung der Zigarrenindustrie für die gesamte Region in früheren Zeiten erinnerte.

"Für ein Dorf sind das besondere Momente. Gehlenbeck stellt viel auf die Beine", sagte Jobst-Peter Gerlach von Waldthausen. Der Lübbecker gehörte zu den Autofahrern, die ihre Geschwindigkeit dem Tempo der Kutsche vorbildlich anpassten.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group