Das Krankenhaus Lübbecke soll zugunsten eines gemeinsamen Neubaus mit Rahden aufgegeben werden. - © MKK
Das Krankenhaus Lübbecke soll zugunsten eines gemeinsamen Neubaus mit Rahden aufgegeben werden. | © MKK
NW Plus Logo Lübbecke

Wann der Krankenhaus-Neubau im schnellsten Fall fertig sein könnte

Am Montag erklären Landrätin und Vorstände der Mühlenkreiskliniken, warum sie aus zwei Krankenhäusern eines machen wollen. Auch ein Zeithorizont wird genannt.

Frank Hartmann

Lübbecke. Als Landrätin Anna Katharina Bölling und die beiden Vorstände Olaf Bornemeier und Jörg Noetzel kürzlich in der Aula des Rahdener Gymnasiums erklärten, wie sie sich die Zukunft der Mühlenkreiskliniken (MKK) vorstellen, dauerte das gut 45 Minuten. Danach kamen die Bürger zu Wort und konnten Fragen stellen - entweder direkt in der Aula oder online zugeschaltet. So ist es am kommenden Montag, 27. September, ab 18 Uhr auch in der Lübbecker Stadthalle geplant, wo die Verantwortlichen der MKK nach Bad Oeynhausen und Rahden zum dritten Mal zu einem Bürgerdialog einladen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG