0
Udo Schneider und Nicole Dukart zeigen, wie das Headset angepasst und kalibriert wird, damit der Patient ganz in die künstliche 3-D-Welt eintauchen kann. - © MKK
Udo Schneider und Nicole Dukart zeigen, wie das Headset angepasst und kalibriert wird, damit der Patient ganz in die künstliche 3-D-Welt eintauchen kann. | © MKK

Lübbecke Computertechnik bei psychischen Erkrankungen: Eine Brille gegen die Angst

Im Medizinischen Zentrum für Seelische Gesundheit in Lübbecke wird zur Behandlung etwa von Höhen- oder Platzangst moderne Computertechnik eingesetzt.

14.07.2020 | Stand 13.07.2020, 18:25 Uhr

Lübbecke. Jeder siebte Mensch in Deutschland leidet unter einer Angststörung. Das haben Untersuchungen des Robert Koch-Instituts und des Statistischen Bundesamts ergeben. Für manche ist es der Anblick einer Spinne, der sie in Panik versetzt. Andere bekommen Herzrasen oder Schweißausbrüche, wenn sie ein Flugzeug oder einen Fahrstuhl betreten sollen oder wenn sie von großen Menschenmengen umgeben sind. Viele Betroffene haben diese Ängste unter Kontrolle, es gibt aber auch Fälle, in denen die Ängste das Leben so sehr dominieren, dass sie behandlungsbedürftig werden.

realisiert durch evolver group