Das Wohnheim an der Hausstätte gehörte zu den Flüchtlingsunterkünften, die die Kreis-Ausländerbehörde vergangenen Mittwoch kontrolliert hat - © Heike von Schulz
Das Wohnheim an der Hausstätte gehörte zu den Flüchtlingsunterkünften, die die Kreis-Ausländerbehörde vergangenen Mittwoch kontrolliert hat | © Heike von Schulz

NW Plus Logo Lübbecke Landrat sieht kein Fehlverhalten bei Kontrolle von Flüchtlingen in Lübbecke

Die vier Mitarbeiter der Kreis-Ausländerbehörde sind nach Darstellung von Ralf Niermann "angemessen" in der Wohnung vorgegangen und über den Tod des 51-jährigen Deutsch-Iraners zutiefst bestürzt.

Frank Hartmann

Lübbecke. Landrat Ralf Niermann hat den Offenen Brief, den Lübbecker Flüchtlingshelfer vergangene Woche an ihn geschrieben hatten, beantwortet. In dem Brief des Runden Tisches für Flüchtlinge hatten die Mitglieder unter anderem scharfe Kritik am Tod eines 51-jährigen Deutschen iranischer Abstammung in einem Lübbecker Zweifamilienhaus geübt. Der Mann war etwa 90 Minuten, nachdem die Ausländerbehörde des Kreises am frühen Morgen die Papiere der Bewohner kontrolliert hatte, gestorben. Aus Sicht des Runden Tisches eine „Nacht-und-Nebel-Aktion", die die Ehrenamtlichen strikt ablehnen...

realisiert durch evolver group