0
Da wehte noch der Union Jack: Bei der Abschiedszeremonie der Briten im Church House empfing der bisherige Hausherr Reverend Richard Downes als Ehrengast auch Margrit Haghnazarian-Bünemann. Ihr Vater Heinrich Bünemann hatte das Gebäude Ende der 1930er Jahre errichtet. - © Joern Spreen-Ledebur
Da wehte noch der Union Jack: Bei der Abschiedszeremonie der Briten im Church House empfing der bisherige Hausherr Reverend Richard Downes als Ehrengast auch Margrit Haghnazarian-Bünemann. Ihr Vater Heinrich Bünemann hatte das Gebäude Ende der 1930er Jahre errichtet. | © Joern Spreen-Ledebur

Die Tochter des Church House-Architekten erinnert sich

74 Jahre nutzten die Briten die Anlage an der Wartturmstraße. Eine gebürtige Lübbeckerin hat ein besonderes Verhältnis zu dem Komplex, den ihr Vater Heinrich Bünemann entwarf.

Joern Spreen-Ledebur
17.07.2019 , 09:00 Uhr

Lübbecke. Vom Wiehengebirge aus mag man den Rauch gesehen haben, der über Levern aufstieg. Der nationalsozialistische Kreisleiter Ernst Meiring hatte die Verteidigung Leverns befohlen. Jugendliche Soldaten, kaum ausgebildet und bewaffnet, gegen gepanzerte britische Einheiten. Deutsche und Briten starben in Levern. Ernst Meiring hat die Toten von Levern auf seinem Gewissen. Er flüchtete, als Amerikaner und Briten Lübbecke erreichten. Das war am 4. April 1945.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!