So lieben wir den Sommer: Die Sonne lacht, die Luft ist warm und ein Sprung ins Freibadbecken erfrischt Leib und Seele. Ganz so wie an jenem Tag, als dieses Foto im Freibad Gehlenbeck entstand. Leider verhielt sich der Sommer 2015 aber recht unschlüssig, so dass Meteorologen ihm den Titel "Schaukelsommer" verpassten. - © Tyler Larkin
So lieben wir den Sommer: Die Sonne lacht, die Luft ist warm und ein Sprung ins Freibadbecken erfrischt Leib und Seele. Ganz so wie an jenem Tag, als dieses Foto im Freibad Gehlenbeck entstand. Leider verhielt sich der Sommer 2015 aber recht unschlüssig, so dass Meteorologen ihm den Titel "Schaukelsommer" verpassten. | © Tyler Larkin

Lübbecker Land Nur noch wenige Tage Badespaß

In der kommenden Woche schließen die Freibäder im Lübbecker Land / Durchwachsene Bilanz

Kirsten Tirre
Joern Spreen-Ledebur

Karsten Schulz

Sandra Spieker-Beutler

Lübbecker Land. Es ist fast schon eine Faustregel: Wenn sich das Riesenrad beim "Blama" wieder dreht, dann ist es an der Zeit, dass in den Freibädern der Hahn abgedreht wird. Auch wenn sich der Sommer an diesem Wochenende noch einmal von seiner guten Seite zeigen will, so endet die Freibadsaison in der kommenden Woche. Die NW hat in den Bädern im Lübbecker Land nachgefragt, wie die Saison gelaufen ist.PR. OLDENDORF "Eine ganz normale Saison", kommentiert Schwimmmeister Marco Petring aus dem Pr. Oldendorfer Waldfreibad den Sommer 2015. Die Besucherzahlen in den Ferien seien sehr gut gewesen. "Der Mai war schlecht, dafür war der August besser als etwa im vergangenen Jahr", so Petring. Im Mai kamen knapp 3.000 Badegäste, im Juni knapp 6.500, im Juli waren es 11.000 und im August bisher fast 9.000. Besonders freut man sich in Pr. Oldendorf über die treuen "Stammschwimmer", die vor allem morgens und abends kommen. "Das sind etwa 80 bis 120", sagt Petring. Am 5. September können Wasserratten das letzte Mal ihre Runden im Waldfreibad drehen, bevor der Schlüssel umgedreht wird. Der Abschied vom Open-Air-Schwimmen wird in Pr. Oldendorf immer zünftig gefeiert: Für die treuen Frühschwimmer gibt es ein Frühstück, abends gibt es dann Getränke und einen Imbiss für die Badegäste. Und so ganz normal war die Saison in Pr. Oldendorf dann doch nicht: Mit dem "Rock am Pool" im Juni wurde eine Veranstaltung aus der Taufe gehoben, die - vor allem bei jungen Leuten - viel Anklang fand. Rund 600 Besucher kamen.LÜBBECKE Mit einem letzten Badetag zur regulären Öffnungszeit beendet das Freibad Gehlenbeck am Mittwoch, 2. September, die Saison 2015. Besondere Aktionen seien nicht geplant, sagt Sabine Oldemeier, Pressesprecherin der Stadt Lübbecke. Traditionell werden sich aber wohl wieder die Frühschwimmer vorab mit einem gemeinsamen Frühstück von der Badesaison unter freiem Himmel verabschieden. Rund 30.000 Badegäste tauchten in diesem Sommer in die Fluten des Gehlenbecker Freibades ein. 32.000 waren es 2014. Die angepeilte Zahl von 45.000 Badegästen wurde auch in diesem Jahr nicht erreicht. Auch in dieser Saison habe das Wetter einfach nicht richtig mitgespielt. Der Sommerhitze fehlte es an Konstanz. Was schon ein heißer Tag bewirken kann, zeigte sich am Samstag, 4. Juli. Vielerorts wurden Hitzerekorde erreicht und allein im Freibad Gehlenbeck suchten am 4. Juli 2.212 Menschen Abkühlung.ESPELKAMP Noch gibt es keinen offiziellen Vorstandsbeschluss des Vereins Pro Waldfreibad über den offiziellen Sommerschluss am Waldfreibad in Espelkamp. "Wir haben aber erst einmal den 3. September ins Visier genommen", sagt Betriebsleiter Bernhard Möhle im Gespräch mit der NW. Mit der auslaufenden Saison ist er sehr zufrieden. Deutlich mehr Badegäste als im vergangenen Jahr fanden den Weg nach Espelkamp. Er zählte 21.000 normale Badegäste, hinzu kommen noch zusätzliche Besucher bei Veranstaltungen und Schulaktionen. Man hätte sich allerdings ein "kontinuierlicheres Sommerwetter" gewünscht, so Möhle. Stärkster Besuchertag war der 4. Juli mit 1.400 Wasserratten. Bevor das Bad offiziell geschlossen wird, hat es das benachbarte evangelische Schulzentrum für ein großes Sportfest gebucht, so dass sich die Besucherzahlen noch einmal deutlich erhöhen werden.RAHDEN Die August-Auswertung ist noch nicht ganz komplett, doch geht Carsten Dreyer von der Stadt Rahden nicht von einem neuen Rekord im Freibad aus. Bis Ende Juli wurden 12.812 Besucher gezählt. Stärkster Tag war mit 1.240 Gästen der 4. Juli. An die Werte von 2014 (19.400 Gäste) und 2013 (24.000 Gäste) komme man wohl nicht ran.

realisiert durch evolver group