0
Im Hüllhorster Rathaus liegt seit Donnerstag, 24. März, ein Antrag auf ein Bürgerbegehren auf dem Tisch des Bürgermeisters. - © Heike von Schulz
Im Hüllhorster Rathaus liegt seit Donnerstag, 24. März, ein Antrag auf ein Bürgerbegehren auf dem Tisch des Bürgermeisters. | © Heike von Schulz

Hüllhorst Ärger wegen Grundschulen: Hüllhorster starten ihr erstes Bürgerbegehren

Eine Initiative lädt alle wahlberechtigten Gemeindemitglieder ein mitzumachen. Es geht den Initiatoren um den Erhalt aller fünf Grundschulstandorte in Hüllhorst.

Kirsten Tirre
27.03.2022 | Stand 30.03.2022, 18:19 Uhr

Hüllhorst. Die drei Initiatoren Hendrik Bösch, Marco Knefelkamp und Katarina Uphoff übergaben am Donnerstag, 24. März, im Namen eines sechsköpfigen Organisations-Teams, hinter dem weitere Helfer und Helferinnen stehen, Bürgermeister Michael Kasche einen Antrag auf ein Bürgerbegehren. Die zu klärende Frage lautet: „Sollen alle fünf bestehenden Grundschulstandorte in der Gemeinde Hüllhorst erhalten bleiben?“ Es ist das erste Bürgerbegehren in der Gemeinde Hüllhorst.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!