Am Tag vor der entscheidenden Ratssitzung erreichte den FDP-Ratsherren Andreas Sand eine Whatsapp. - © Pixabay
Am Tag vor der entscheidenden Ratssitzung erreichte den FDP-Ratsherren Andreas Sand eine Whatsapp. | © Pixabay

NW Plus Logo Hüllhorst Streit um Beigeordnetenstelle: Ratsherr fühlt sich durch Nachricht erpresst

Der fraktionslose Liberale will seinen Antrag auf Aufnahme in den Ältestenrat zurückziehen. Welche Rolle eine Whatsapp-Nachricht dabei spielt.

Kirsten Tirre

Hüllhorst. Die Diskussion um die Wiedereinführung der 2019 per Mehrheitsbeschluss abgeschafften Beigeordnetenstelle, über die am heutigen Mittwoch, 9. Dezember, in öffentlicher Sitzung im Hüllhorster Rat entschieden wird, hatte bereits im Vorfeld Wellen geschlagen. Doch kurzfristig könnte nun noch eine Änderung der Tagesordnung hinzukommen. FDP-Ratsherr Andreas Sand hat heute Mittag die Verwaltung informiert, dass er seinen Antrag auf Aufnahme in den Ältestenrat als fraktionsloses Ratsmitglied zurückziehen möchte. Hintergrund ist eine Whatsapp-Nachricht, die Sand am Dienstag vom SPD-Fraktionsvorsitzenden Frank Picker erhielt und in der es um die Abstimmung in Sachen Beigeordnetenstelle geht.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!