0
Bei der Übergabe des Spendenschecks achten Oliver Seeburger, Daniela Stieglitz, Andreas Scheer und Uwe Halstenberg auf den gebotenen Abstand. - © Klaus Frensing
Bei der Übergabe des Spendenschecks achten Oliver Seeburger, Daniela Stieglitz, Andreas Scheer und Uwe Halstenberg auf den gebotenen Abstand. | © Klaus Frensing
Hüllhorst

Wie ein Benefizlauf in Corona-Zeiten funktionieren kann

Die Wiehenläufer haben sich vom Coronavirus nicht in die Knie zwingen lassen. Was sie mit ihrer Idee Gutes für den Kinder- und Jugendhospizdienst bewirkt haben.

Klaus Frensing
27.11.2020 | Stand 26.11.2020, 16:45 Uhr

Hüllhorst. Was tun, wenn die Corona-Pandemie die Austragung des traditionellen Benefizlaufes verhindert. Die Wiehensportler wollten den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Minden-Lübbecke jedoch auch in schwierigen Zeiten unterstützen. Eine Laufveranstaltung mit mehreren 100 Menschen, die dicht an dicht gedrängt starten – das geht zur Zeit nicht.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!