0
Zauberhaft erscheinen manche Abschnitte des Wegs. - © Judith Gladow
Zauberhaft erscheinen manche Abschnitte des Wegs. | © Judith Gladow

Lübbecker Land Die besten Wanderungen im Wiehengebirge: Einmal rund um Börninghausen

Wandern liegt im Trend. Der Wanderführer Friedrich Eimertenbrink hat für die Leser von nw.de vier besondere Tipps für den schnellen Ausflug zwischendurch. Der erste Teil führt rund ums Eggetal.

Judith Gladow
04.08.2019 | Stand 11.08.2019, 14:21 Uhr |

Lübbecker Land. Wandern liegt mehr im Trend als eh und je. Ende Juni haben mehr als 20.000 Menschen den 119. Deutschen Wandertag im Sauerland besucht. Diese erneut erstarkte Begeisterung für das Spazieren in der freien Natur ist kaum verwunderlich. Es ist Entschleunigung pur und fast für jeden möglich. Und es ist auch die Gelegenheit, einmal die schönsten Wege vor der eigenen Haustür zu erkunden. Im Lübbecker Land bietet etwa das Wiehengebirge viele abwechslungsreiche Wanderwege, auch abseits des Wittekindwegs. Nicht jeder hat jedoch Zeit, Lust und Möglichkeit, lange Strecken zu gehen. Darum hat nw.de den erfahrenen Oberbauerschafter Wanderführer Friedrich Eimertenbrink um Hilfe gebeten. Er hat vier kurze Rundwanderwege ausgearbeitet, die sowohl für Familien als auch für einen gemütlichen Sonntagnachmittagspaziergang geeignet sind. Wunderschöne Ausblicke Der erste Rundwanderweg führt einmal rund um Börninghausen auf dem Eggetaler Panoramaweg - mit einer kleinen Änderung. Er startet und endet am Wiehenturm, beziehungsweise auf dem Wanderparkplatz "Schwarzer Brink". Gleich zu Beginn umgarnt den Wanderer ein malerischer Pfad, der so von mit Efeu bewachsenen Bäumen eingerahmt ist, dass es dort wirkt wie in einem Zauberwald. Immer wieder bieten sich wunderschöne Ausblicke, wenn der Weg am Waldrand entlang führt. An manch einer solchen Stelle steht eine Bank, die dazu einlädt, zu verweilen und die malerische Kulturlandschaft des Längstals zu genießen. Gut ausgeschildert Der Weg ist dank zahlreicher Hinweistafeln mit dem gelben E gut ausgeschildert. Wer übrigens lieber mit dem Zug anreisen möchte, der kann den Weg allerdings auch vom Bahnhof "Neue Mühle" aus erkunden. Insgesamt ist der Rundweg etwas mehr als 15 Kilometer lang und Wanderer müssen rund dreieinhalb Stunden Wegzeit einplanen. Mehr erzählt Friedrich Eimertenbrink im Video.

realisiert durch evolver group