Große Augen: Katze Pauline war mehr als vier Jahre lang verschwunden. Ihre Besitzerin Marlies Rahe hatte die Hoffnung aufgegeben. Nun kann sie ihre Schmusetigerin wieder kraulen. - © Heike von Schulz
Große Augen: Katze Pauline war mehr als vier Jahre lang verschwunden. Ihre Besitzerin Marlies Rahe hatte die Hoffnung aufgegeben. Nun kann sie ihre Schmusetigerin wieder kraulen. | © Heike von Schulz

Hüllhorst-Ahlsen/Espelkamp-Isenstedt Katze Pauline ist nach vier Jahren wieder da

Kleines Wunder: Mehr als vier Jahre war das Tier von Ortsvorsteherin Marlies Rahe vermisst. Verein "Wir fürs Tier im Mühlenkreis" fand die hübsche Samtpfote in Isenstedt. Es gab einen entscheidenden Hinweis

Kirsten Tirre

Hüllhorst-Ahlsen/Espelkamp-Isenstedt. Auf dem Wohnzimmerboden im Haus von Marlies Rahe liegt eine kleine Spielzeug-Maus aus Sisal. Damit vergnügt sich Katze Pauline. Das ist an sich noch nichts Ungewöhnliches. Ungewöhnlich ist, dass die dreifarbige Samtpfote mehr als vier Jahre von ihrem Frauchen vermisst wurde. Bis zu dem Abend am 19. Oktober, als sie überraschend der Anruf erreichte. Pauline lebt und es geht ihr gut. "Ich war total geschockt", beschreibt Marlies Rahe, Ortsvorsteherin von Ahlsen, die ersten Momente nach dem Anruf. Im Spätherbst 2013 war ihre Katze über Nacht verschwunden. Wochenlang suchte Marlies Rahe das Tier, befragte Nachbarn und Hundespaziergänger, ob sie Pauline gesehen hätten und machte auch einen Aushang im WEZ. Vergebens. Lange noch bewahrte die Tierliebhaberin die Katzenutensilien auf, bis sie Näpfe, Katzentoilette und Spielzeug dann in diesem Sommer im Secondhand-Shop "Handelsleine" in Kirchlengern abgab. An ein Wiedersehen mit der Katze, die ihr als Jungtier zugelaufen war, glaubte Marlies Rahe nicht mehr. Doch es sollte anders kommen. Die Streunerin ließ sich bereitwillig einfangen Denn in Isenstedt, rund zwölf Kilometer entfernt, war am Hotel "Dreimädelhaus" seit Wochen schon eine Katze aufgefallen, die um das Gasthaus herumstrich und auch gerne einmal die Gäste anbettelte. Das Gasthaus kontaktierte den Verein "Wir fürs Tier im Mühlenkreis", der sich um herrenlose Tiere kümmert. So hatte der Verein auch schon einmal einige am Parkplatz des NP-Marktes in Isenstedt aufgefundene Kitten in Obhut genommen, wodurch die ehrenamtlichen Tierschützer bereits bekannt waren. Die Streunerin ließ sich bereitwillig einfangen und wurde von den beiden Vereinsmitgliedern Manuela Wienke und Petra Adam als erstes zur Tierarztpraxis Janowitz in Gehlenbeck gebracht. "Die Katze machte einen gepflegten Eindruck", erzählt Manuela Wienke. Bei der eingehenden Untersuchung fiel auf, das die Katze kastriert war und zudem über ein Tattoo im Ohr verfügte, durch den das Tier auch im Register von "Tasso" registriert ist. Anhand des Zahlencodes ließ sich ermitteln, dass die Mieze 2010 von der Tierarztpraxis Gesing in Wulferdingsen behandelt und tätowiert worden war. In der Praxis lagen auch die Daten von Marlies Rahe vor, die noch am selben Abend den Anruf des Tierarztes erhielt, das Pauline gefunden wurde und in Obhut der Tierschützerinnen sei. Manuela Wienke und Petra Adam machten sich mit der Katze auf den Weg nach Ahlsen und packten auch noch ein Notfall-Set mit den wichtigsten Utensilien wie Katzentoilette und Näpfe ein. Katze Pauline erkannte ihr Frauchen wieder. "Sie strich mir sofort um die Beine und schnurrte", erzählt Marlies Rahe. Auch den Platz, wo früher schon die Katzentoilette stand, nahm Pauline sofort wieder an. Gerne liegt sie im Wintergarten oder auf der Sofakante und schaut hinaus ins Freie. Denn hinaus soll Pauline, die durchaus ihren eigenen Kopf hat, jetzt noch nicht, bis sie sich wieder völlig eingewöhnt hat. Die beiden Tierschützerinnen haben in Isenstedt herumgefragt, wer die Katze wohl in den zurückliegenden Jahren beheimatet haben könnte. Doch niemand kannte die auffällig gestromte Katze oder hatte etwas gehört. Somit bleibt vielleicht für immer ein Rätsel, wo sie zwischenzeitlich war und ein kleines Wunder, das sie wieder daheim bei Marlies Rahe ist.

realisiert durch evolver group