Angebot: Der Morgen in der Tagespflege in Hüllhorst beginnt mit einem Frühstück und der „aktuellen Stunde“. Susanne Skotzek liest aus der Zeitung vor, was es Neues gibt. Alle hören aufmerksam zu, manches wird auch kommentiert. Dass an diesem Vormittag „die Zeitung“ vor Ort ist, findet großes Interesse. Auch bei Lieselotte Jording (2. v. l.), hier mit Mitarbeiterin Daniela Terjung. Fotos: Kirsten Tirre - © Kirsten Tirre
Angebot: Der Morgen in der Tagespflege in Hüllhorst beginnt mit einem Frühstück und der „aktuellen Stunde“. Susanne Skotzek liest aus der Zeitung vor, was es Neues gibt. Alle hören aufmerksam zu, manches wird auch kommentiert. Dass an diesem Vormittag „die Zeitung“ vor Ort ist, findet großes Interesse. Auch bei Lieselotte Jording (2. v. l.), hier mit Mitarbeiterin Daniela Terjung. Fotos: Kirsten Tirre | © Kirsten Tirre

Hüllhorst In der Tagespflege geht es familiär zu

Serie Pflege im Alter (5): Diese Einrichtungen sind ein Angebot für ältere pflege- und betreuungsbedürftige Menschen, die den Tag in Gemeinschaft und aktiv verbringen möchten

Kirsten Tirre

Hüllhorst/Lübbecker Land. Maria Stremming (86) schaut im Fernsehen am liebsten Wissensshows. „Das ist gut für den Grips", sagt die Seniorin. Und sie unterhält sich gern. Deshalb schätzt sie die Geselligkeit in der Tagespflege Hüllhorst, die sie seit zwei Jahren regelmäßig besucht. Im November 2015 eröffnete die Parisozial Minden-Lübbecke/Herford in der Alten Straße 6-8 in Hüllhorst die Tagespflege und von Anfang an waren alle Betreuungsplätze vergeben. „Es gibt eine große Nachfrage", sagt Hartmut Emme von der Ahe, Fachbereichsleiter bei Parisozial. Die gemeinnützige Gesellschaft für paritätische Sozialdienste im Kreis Minden-Lübbecke ist Träger von insgesamt fünf Tagespflegen: in Lübbecke, Hille, Porta, Minden und eben als jüngster Einrichtung in Hüllhorst. Insgesamt gibt es im Mühlenkreis 16 Tagespflegeeinrichtungen unterschiedlicher Träger. Die erste wurde von der Diakoniestiftung Salem Minden vor 21 Jahren gegründet. Aber auch die Tagespflege von Parisozial an der Lübbecker Bahnhofsstraße kann bereits auf mehr als 20 Jahre zurückblicken. Die Grundidee ist, älteren pflege- und betreuungsbedürftigen Menschen die Möglichkeit zu bieten, den Tag in Gemeinschaft und aktiv zu verbringen. „Tagsüber gut betreut, aber nachts im eigenen Bett", bringt Hartmut Emme von der Ahe es auf den Punkt und skizziert damit den bedeutendsten Unterschied zu einem Senioren- und Pflegeheim. Denn das Angebot der Tagespflegen richtet sich an die Menschen, die zwar Hilfe benötigen, aber ansonsten noch zu Hause leben, einfach nur Kontakt und Geselligkeit suchen und durch Aktivitäten ihre Fähigkeiten erhalten möchten oder auch krankheitsbedingt eine Tagesstruktur benötigen. Und pflegende Angehörige erfahren Entlastung. In der im Zentrum gelegenen Einrichtung in Hüllhorst, die für zwölf Personen täglich ausgelegt ist, nutzen insgesamt im Monat rund 40 Senioren im Alter von 68 bis 97 Jahren das Angebot. Sie kommen an einem oder auch an mehreren Tagen pro Woche und sie sind „Gäste". Das hat für die 15 Mitarbeiter in Pflege, Betreuung, Hauswirtschaft oder auch Fahrdienst oberste Priorität. Zum Morgen gehört Aktuelles aus der Tageszeitung Und weil zur Gastfreundschaft natürlich auch die Bewirtung gehört, gibt es im Tagesverlauf von 8 bis 16 Uhr gemeinsame Mahlzeiten wie Frühstück, Mittagessen und Nachmittagskaffee sowie kleine Zwischenmahlzeiten. Das Mittagessen bringt ein Caterer, aber gelegentlich wird auch in der Küche der Tagespflege gemeinsam gekocht. Jetzt in der Erntezeit bringen Bürger häufig Pflaumen oder Äpfel vorbei, denn die Hüllhorster Tagespflege ist fest in der Bevölkerung verankert. „Dann kochen wir mit den Gästen Apfel- oder Pflaumenmus", erzählt Betreuungskraft Susanne Skotzek. Es gehe darum, die Selbstständigkeit zu erhalten und Ressourcen zu fördern. Dabei würden alle Gäste dort abgeholt, wo sie von ihren persönlichen Fähigkeiten her stehen. Die Mahlzeiten geben ebenso wie das Aktivitätenprogramm eine feste Tagesstruktur. Das sei gerade im Alter, und erst recht, wenn man allein lebt, sehr wichtig. Nach dem Frühstück wird aus der Tageszeitung vorgelesen. Alle sind sehr interessiert am Geschehen in ihrem Ort. Auch daran, wer verstorben ist. Deshalb liest Betreuungskraft Susanne Skotzek bewusst auch die Todesanzeigen mit vor. Nach dem Zeitungslesen stehen Gymnastik im Sitzen und Spiele wie Bingo auf dem Programm. Für den Gewinner gibt es an diesem Tag eine Tasse und ein Körnerkissen. Nach der Mittagsruhe steht die Zeit zur freien Verfügung, kann mit Spaziergängen, Entspannung auf der Terrasse, Gesellschaftsspielen, Waffeln backen oder jahreszeitlichen Angeboten ausgefüllt werden. Die ganze Atmosphäre in den 230 Quadratmeter großen, freundlich eingerichteten Räumlichkeiten ist von großer Wertschätzung geprägt, es geht entspannt und familiär zu. „Das macht uns aus", sagt Pflegefachkraft Sylke Westerhold. Ein Probetag zum Hineinschnuppern ist ohne Weiteres möglich Auch FSJler Nico Leicht und Kevin Brown, der in der Tagespflege ein Berufsschulpraktikum absolviert, gefällt das „angenehme Klima" in der Hüllhorster Einrichtung. „Hier wird den Gästen viel Selbstständigkeit zugesprochen", sagt Nico Leicht, der nach dem FSJ eine Ausbildung zum psychologischen Begleiter machen möchte. Kevin Brown möchte vielleicht einmal Altenpfleger werden. Sein Praktikum in der Tagespflege habe ihn in dem Berufswunsch bestärkt. Über die pädagogische und pflegerische Arbeit hinaus bietet die Tagespflege ihren Gästen aber noch weiteren Service. Das Abholen und Zurückbringen gehört genauso dazu wie regelmäßige Besuche der Friseurin oder der Fußpflege. Freude bereiten zudem die Andachten mit Pfarrerin Kristina Laabs oder Pfarrer Jens Weber. Wer einmal in die Tagespflege hineinschnuppern möchte, sei immer gerne zu einem Probetag eingeladen, so Hartmut Emme von der Ahe. Umfassend informiert werde dabei auch über die Kostenübernahme. Abgerechnet werde in Tagessätzen und „die Finanzierung über die Pflegeversicherung ist in den meisten Fällen auskömmlich für den Gast." Aber auch Senioren ohne Einschränkungen können als Selbstzahler das Angebot einer Tagespflege nutzen. Eine Übersicht über die Angebote im Bereich Pflege finden Interessierte auf der Homepage des Zentrums für Pflegeberatung unter www.pflegeberatung-minden-luebbecke.de

realisiert durch evolver group