Der Trinkwassernotstand in Bad Oeynhausen, Löhne, Hüllhorst und Teilen von Hille bleibt in Kraft - © Pixabay
Der Trinkwassernotstand in Bad Oeynhausen, Löhne, Hüllhorst und Teilen von Hille bleibt in Kraft | © Pixabay

NW Plus Logo Knappes Trinkwasser Trinkwasser-Notstand weiter in Kraft

Die Ordnungsämter kontrollieren Wasserverschwendung und können Bußgelder verhängen. Sorge bereitet das anhaltende Niedrigwasser der Weser.

Ulf Hanke

Bad Oeynhausen/Löhne/Hüllhorst/Hille. Die Trinkwasserversorgung im unteren Werretal steht weiterhin Spitz auf Knopf. Die im Wasserbeschaffungsverband "Am Wiehen" zusammengeschlossenen Kommunen haben Donnerstag beschlossen, die Notstandsverordnung in Kraft zu lassen. Damit gilt weiterhin: Wasserverschwender müssen mit Bußgeldern bis zu 1.000 Euro rechnen. In Bad Oeynhausen, Löhne, Hüllhorst und Teilen von Hille gilt: Mit Leitungswasser dürfen derzeit weder Pools befüllt noch Gärten bewässert werden.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema