Die Städte Bad Oeynhausen, Löhne und Hüllhorst rufen den Trinkwassernotstand aus. Sie können nicht mehr genug Leitungswasser für alle Verbräuche liefern. - © Pixabay
Die Städte Bad Oeynhausen, Löhne und Hüllhorst rufen den Trinkwassernotstand aus. Sie können nicht mehr genug Leitungswasser für alle Verbräuche liefern. | © Pixabay

NW Plus Logo Bad Oeynhausen/Löhne/Hüllhorst Update: Trinkwasser-Notstand ausgerufen: Nur noch Mindestreserve ist da

Es kann nicht mehr genügend Leitungswasser geliefert werden. Jetzt drohen Bußgelder: Was Sie beachten müssen.

Ulf Hanke

Bad Oeynhausen. Die Städte Bad Oeynhausen, Löhne und die Gemeinden Hüllhorst und Hille rufen den Trinkwassernotstand aus. Seit drei Tagen wird deutlich mehr Wasser verbraucht, als zur Verfügung steht. Der neue Hochbehälter in Bergkirchen läuft leer. Es ist nur noch eine Mindestreserve da. Wasserverschwendung ist ab Samstag bei Androhung von hohen Bußgeldern verboten, die Ordnungsämter sollen kontrollieren. Darauf haben sich die im Wasserbeschaffungsverband (WBV) „Am Wiehen“ zusammengeschlossenen Kommunen geeinigt, wie der WBV-Vorsteher und Löhner Bürgermeister Bernd Poggemöller erklärte.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema