Zehn Soldaten der Mindener Pioniere sind seit Anfang Februar am Impfzentrum im Dienst. - © (Symbolbild): Pixabay
Zehn Soldaten der Mindener Pioniere sind seit Anfang Februar am Impfzentrum im Dienst. | © (Symbolbild): Pixabay
NW Plus Logo Hille

Soldat will Menschen vom Impfen abhalten: Das hat jetzt Konsequenzen

Mehrere Betroffene hatten berichtet, dass der Mann sie am Impfzentrum von der Spritze abbringen wollte. Er hatte sie als "Impfopfer" und „Probanden" bezeichnet.

Stefanie Dullweber

Hille/Minden. Das Verhalten des Soldaten, der am Impfzentrum in Unterlübbe versucht hat, Menschen von einer Impfung abzuhalten, hat Konsequenzen. Das teilte Major André Burdich, Pressestabsoffizier des Panzerpionierbataillons 130, am Freitag auf Nachfrage mit. Die Ermittlungen seien abgeschlossen und das Fehlverhalten werde „disziplinarisch geahndet". Wie diese Maßnahmen im Detail aussehen, dazu wollte sich der Major nicht weiter äußern. Bereits nach Bekanntwerden der Vorfälle wurde der betreffende Soldat vom Impfzentrum in Unterlübbe abberufen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema