0
Unscheinbar und sehr trocken-so sieht Deverra Scoparia im Grenzgebiet zwischen Marokko und Algerien am Rande der großen Wüste aus. - © Rita Obermeier
Unscheinbar und sehr trocken-so sieht Deverra Scoparia im Grenzgebiet zwischen Marokko und Algerien am Rande der großen Wüste aus. | © Rita Obermeier
Espelkamp

"Lebenspflanze" blüht Weihnachten

Im Teppichhaus Tönsmann lagert zweieinhalb Tonnen Deverra Scoparia. Auf ihr soll das Jesuskind zur Welt gekommen sein.

Karsten Schulz
23.12.2020 | Stand 24.12.2020, 11:46 Uhr

Espelkamp. Teppichunternehmer Jürgen Tönsmann wartet jeden Moment auf den erlösenden Anruf: Die zweieinhalb Tonnen Pflanzenfracht aus Afrika, die er dort bestellt hat, ist angekommen. Es handelt sich um einen ganz besonderen Stoff, den er in diesem Jahr - aufgrund der Coronakrise - mit einem Seecontainer nach Deutschland hat bringen lassen, weil dies möglichst distanzlos möglich ist. Auf Latein heißt das völlig unspektakulär nach sehr trockendem Heu oder Binsen aussehende Material Deverra Scoparia. In den nordafrikanischen maghrebinischen Ländern wird es als "Lebenspflanze" oder auch "Pflanze der Pflanze" bezeichnet. Das Espelkamper Unternehmen Tönsmann hat den Alleinvertrieb für Deutschland und lässt es immer in der Weihnachtszeit von Afrika ins Ostwestfälische transportieren, weil es in der Winterzeit, während es in voller Blüte steht, geerntet wird und dann seine größte Wirkungskraft entfaltet.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!