0
Ein 35-Jähriger ist betrunken zu schnell gefahren. (Symbolbild) - © Andreas Frücht
Ein 35-Jähriger ist betrunken zu schnell gefahren. (Symbolbild) | © Andreas Frücht

Espelkamp Mit 150 km/h in der 70er-Zone: Polizei stoppt angetrunkenen Autofahrer

Ein 35-jähriger Autofahrer fuhr in der Nacht zu Sonntag im alkoholisierten Zustand - und war obendrein viel zu schnell unterwegs. So wurde eine Streifenwagenbesatzung auf ihn aufmerksam.

04.11.2019 | Stand 04.11.2019, 16:13 Uhr

Espelkamp. Weil er alkoholisiert viel zu schnell unterwegs war und zudem noch das "Rotlicht" einer Ampelanlage missachtete, hat sich ein 35-jähriger Autofahrer in der Nacht zu Sonntag in Fiestel Ärger mit der Polizei eingehandelt. Fahrer bemerkte die Polizei nicht Einer Streifenwagenbesatzung kam um kurz nach Mitternacht innerorts auf der Gestringer Straße ein Ford mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit entgegen. Daraufhin wendeten die Polizisten, um den Pkw zu stoppen. Der Fahrer hatte die sie jedoch offenbar nicht bemerkt und fuhr unbeirrt weiter in Richtung der B 239. Dabei zeigte der Tacho des nachfolgenden Streifenwagens, auch in einer Tempo 70-Zone, gut 150 Stundenkilometer an. An der Kreuzung mit der Bundesstraße bog der Mann bei "Rot" in Richtung Lübbecke ab. Als die Einsatzkräfte dem Fahrer schließlich Anhaltezeichen gaben, stoppte dieser sein Fahrzeug. Bei der anschließenden Überprüfung blieb den Polizisten die Alkoholfahne des Mannes nicht verborgen. Dem 35-Jährigen wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen. Zudem wurde gegen ihn ein Strafverfahren eingeleitet.

realisiert durch evolver group