Der Vorstand des Kinder- und Jugendbeirates der Stadt Espelkamp. Vositzende ist Narjis Lehna (4. v. l.), rechts neben ihr die 2. Vorsitzende Tieneke Engelhardt. Weitere Stellvertreter sind Joline Rose, Valeria Anton, Cathleen Geller, Chiara Noch, Laureen Wall und Cynthia Scherner. - © Karsten Schulz
Der Vorstand des Kinder- und Jugendbeirates der Stadt Espelkamp. Vositzende ist Narjis Lehna (4. v. l.), rechts neben ihr die 2. Vorsitzende Tieneke Engelhardt. Weitere Stellvertreter sind Joline Rose, Valeria Anton, Cathleen Geller, Chiara Noch, Laureen Wall und Cynthia Scherner. | © Karsten Schulz

Espelkamp Espelkamp hat einen Kinder- und Jugendbeirat

An der konstituierenden Sitzung nahmen 19 Jugendliche teil. Dominiert wird er vom weiblichen Geschlecht. Sechs junge Männer sind nicht zur Wahl erschienen

Karsten Schulz
12.06.2019 | Stand 12.06.2019, 20:30 Uhr

Espelkamp. Bereits am Montag vergangener Woche kamen die Jugendlichen im Großen Ratssaal zusammen und wurden von Bürgermeister Heinrich Vieker begrüßt. Am darauf folgenden Wocheneende ging's mit einer Gruppe nach Münster, wo sie mit Mitgliedern des dortigen Jugendparlamentes einen regen Erfahrungsaustausch hatten und viele Ideen mit nach Espelkamp nehmen konnten. Mittwochabend um 18.15 Uhr war der erste Espelkamper Kinder- und Jugendbeirat gegründet und der Vorstand gewählt. Er kann seine Arbeit aufnehmen und die heimische Kommunalpolitik ist um ein weiteres Gremium reicher. Begleitet wurde der Gründungsprozess vor allem von Stadtjugendpfleger Frank Engelhardt, dem Verwaltungs-Mitarbeiter Mark Schnieder vom Fachbereich Bildung und Generationen zur Seite steht. Er betreut auch den Seniorenbeirat Espelkamps seit einiger Zeit. Die Wahl verlief unkompliziert Unkompliziert verlief die Wahl. Vorsitzende wurde Narjis Lehna, ihre direkte Vertreterin ist Tieneke Engelhardt. Joline Rose, Valeria Anton, Cathleen Geller, Chiara Noch, Laureen Wall und Cynthia Scherner sind weitere Vertreterinnen. Somit besteht der Kinder- und Jugendbeiratsvorstand ausschließlich aus weiblichen Mitgliedern. Bürgermeister Heinrich Vieker gratulierte und appellierte an das frisch gewählte Gremium, sich aktiv in die Politik einzumischen. "Traut Euch, was zu sagen, stellt Anträge und begründet sie. Dafür seid Ihr gewählt. Ich habe an den Stellwänden ja bereits gesehen, dass es viele Anregungen und Fragen gibt", freute sich das Stadtoberhaupt. Er lud das Gremium gleich zur kommenden Ratssitzung am 10. Juli, 16 Uhr, in den Großen Ratssaal ein, damit "Ihr mal sehen könnt, wie die Erwachsenen so Politik machen". Eigenes Budget von 3.000 Euro steht zur Verfügung Anschließend ging die gewählte Runde wieder ins Foyer und an die Stellwände, wo Frank Engelhardt ihnen noch einmal erklärte, dass sie sich zukünftig mindestens vier Mal jährlich in dieser Runde treffen werden und dass ihnen als eigenes Budget von der Stadt und der Politik 3.000 Euro bewilligt worden seien. "Darüber könnt Ihr ganz selbstständig verfügen, damit Projekte finanzieren oder auch eigene Veranstaltungen organisieren", sagte Engelhardt "Ihr könnt Euch auch überlegen, jetzt ein eigenes Logo zu erstellen, eine Homepage aufzubauen und/oder eine Facebookseite, kurzum Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben". Es sei vor allem sehr wichtig, dass sich der Jugendbeirat bei den Jugendlichen in der Stadt selbst vorstellt. Und dafür sei unter anderem auch das Geld bestimmt. So war es auch kein Wunder, dass im Anschluss bei der Bildung von Arbeitskreisen der mit dem Titel Öffentlichkeitsarbeit auch sofort großen Zulauf fand. Aber auch diejenigen zu den Themen Umwelt/Klima, Freizeitaktivitäten, politische Aufklärung und ÖPNV fanden Interessenten.

realisiert durch evolver group