0
Trickreich: Fußgänger können den Weg auf der Südseite der General-Bishop-Straße in beiden Richtungen nutzen, Radfahrer dürfen nur in Richtung Osten fahren. - © Foto: Joern Spreen-Ledebur
Trickreich: Fußgänger können den Weg auf der Südseite der General-Bishop-Straße in beiden Richtungen nutzen, Radfahrer dürfen nur in Richtung Osten fahren. | © Foto: Joern Spreen-Ledebur

Espelkamp Die Tücken des Radfahrens in Espelkamp

Beratung: Eine Entscheidung über die Sanierung der General-Bishop-Straße wird verschoben. Politik und Verwaltung wollen Untersuchungen zum Radwegekonzept abwarten. Thorsten Blauert nennt wichtige Details

Joern Spreen-Ledebur Joern Spreen-Ledebur
07.02.2019 | Stand 07.02.2019, 14:20 Uhr

Espelkamp. Radfahrer sollen wieder auf den Straßen radeln anstatt auf eigens für sie angelegten Wegen: An manchen Stellen in Espelkamp ist das schon so eingerichtet wie etwa an der Fritz-Steding-Brücke. Das ganze ist aber auch umstritten und die Planungen laufen. Das Radwegekonzept ist noch in Arbeit und deshalb hat der Ausschuss für Stadtentwicklung nun eine Entscheidung über die Erneuerung der General-Bishop-Straße zwischen Ratzenburger Straße und Gabelhorst erst einmal vertagt. Teil der Maßnahme ist die Frage, wie Radfahrer in Zukunft diese Straße nutzen können.

realisiert durch evolver group