Noch ein Tässchen Tee: Landdrostin Charlotte Luise (Erika Müller) und ihre "Kinderfrau" (Kirsten Beste) verwöhnten ihre Gäste mit Heißgetränken, Brombeerlikör und Eierlikörkuchen. Fotos: Klaus Frensing|| - © Klaus Frensing
Noch ein Tässchen Tee: Landdrostin Charlotte Luise (Erika Müller) und ihre "Kinderfrau" (Kirsten Beste) verwöhnten ihre Gäste mit Heißgetränken, Brombeerlikör und Eierlikörkuchen. Fotos: Klaus Frensing|| | © Klaus Frensing

Espelkamp-Benkhausen Espelkamper Schlossgeschichten von damals und heute

"Entdecken, was uns verbindet": Benkhausen öffnet Türen für Ausstellungen, Aktionen und Angebote. Theaterprojekt stellt Geschichte aus Ostwestfalen-Lippe in den Mittelpunkt

Klaus Frensing

Espelkamp-Benkhausen. Theater und Führungen, Geschichte und Geschichten, Handwerk und Kunst und vor allem auch Genuss: Auf Schloss Benkhausen galt es am 25. "Tag des offenen Denkmals" unter dem diesjährigen Motto "Entdecken, was uns verbindet" viel zu bestaunen. Das Schloss Benkhausen hatte seine Tore für Ausstellungen, Aktionen und Angebote geöffnet. Es gab also eine ganze Menge attraktiver Angebote zu entdecken. Im Schlosshof präsentierten verschiedene Handwerker und Fachfirmen ihre Produkte und Dienstleistungen. "Sie alle stehen auf unterschiedliche Weise mit der historischen Gutsanlage in Verbindung", erläuterte Claudia Hecke. Mit dabei war unter anderem die Espelkamper Tischlerei Lömker, die viele Holzarbeiten bei der Restaurierung des Schlosses übernommen hatte und die neue noch in Arbeit befindliche Eichentür für den Haupteingang des Schlosses mitgebracht hatte. Richard Grobecker, Abteilungsleiter Merkur Immobilien und Bauprojektleiter der Schlossrenovierung, nahm das Werk schon in Augenschein. "Erstklassige Arbeit. Ich kann den Betrieb nur empfehlen", lobte er. Aus Preußisch Oldendorf war die Firma Meyer Restaurierungen, die sich als Fachbetrieb für konstruktiven Gerüstbau und der Restaurierung historischer und denkmalgeschützter Bauwerke einen Namen gemacht hat, nach Schloss Benkhausen gekommen. "Wir haben Schloss, Rentei und Gästehaus eingerüstet, Putzarbeiten der Gräftemauer übernommen sowie die Brücke saniert und die Natursteine für Beete und Brunnen geliefert", erläuterte Geschäftsführerin Bianca Meyer. Zusammen mit Steinmetzin Linda Stenke zeigte sie an ihrem Infostand einige schöne Sandsteinarbeiten. "Wetterfest und beständig", prieß Wolfgang Sudeck von der Firma "Schwarze & Sudeck" aus Lübbecke seine Gartenmöbel aus hartem Granit und Betonwerkstein an. Karl-Heinz und Gisela Hoffmeier fanden Gefallen an den eleganten Elementen und kamen mit dem Geschäftsführer ins Gespräch. Schönes Wetter lockt Besucher auch von außerhalb an Das schöne Wetter lockte auch viele Gäste von außerhalb an. Kristina Meier war aus Minden per Oldtimer mit ihren Freundinnen nach Benkhausen gefahren und ließ sich von Christine Junker (Fliesen Wolski) die große Auswahl an Wandfliesen zeigen. Auf die Spuren einer starken Frau führte der Geschichtsverein die Besucher. Im Foyer des Herrenhauses brachten Erika Müller und Kirsten Beste in historischen Kostümen den Gästen das Leben und Wirken der Landdrostin Charlotte Luise von Münch näher. Die resolute Gutsherrin, die 13 Kinder großgezogen hat, übernahm nach dem Tod ihres Mannes Heinrich 1714 selbstbewusst das Kommando auf dem Adelssitz. Gleich nebenan konnten sich die Besucher über das künftige Benkhauser Kulturprogramm mit verschiedenen attraktiven Veranstaltungen und Aktionen wie dem Musik-und-Literatur-Abend mit Addi Alexis Schaefer und Phil Shakleton am 30. September oder der Kunstmatinee im Schloss am 14. Oktober sowie über den neuen Rund-Wanderweg informieren. Zu einem historischen Spaziergang lud der Gestringer Ortsheimatpfleger Karl-Friedrich Hüsemann ein. Gleich zwei Mal führte er interessierte Besucher zum Ehrenfriedhof. Hüsemann ist ein profunder Kenner der Familie von dem Bussche Münch und wusste seine Führungen mit zahlreichen Erzählungen und Anekdoten anzureichern. Ein besonderer Höhepunkt wartete um 15 Uhr auf die Gäste. Christine Grunert und Gunther Möllmann präsentierten auf der Treppe des Herrenhauses Ausschnitte ihres Theaterprojekts "OWLeidenschaftlich", das eine Woche zuvor beim Kreis-Geschichtsfest in Enger seine Premiere gefeiert hatte. Dabei wurde Geschichte in lebensechten Geschichten aus OWL, speziell aus der Widukindstadt, dargestellt. Da zu den (geheimen) Leidenschaften der Besucher der Genuss von leckeren Kuchen und Torten mit einer Tasse Kaffee zählen, hatten die Landfrauen jede Menge zu tun und auch der Biergarten der "Rentei" erfreute sich starken Zuspruchs. Für sicheres Geleit zurück zum Fahrrad oder zum Auto waren dann die beiden Nachtwächter Peter Dürr und Thomas Dullweber zuständig, die mit Laterne und Hellebarde am Haupteingang an der Brücke auf die heimkehrenden Besucher warteten.

realisiert durch evolver group