Verkohlt: So sieht der Stapel Holz nach der mutmaßlichen Brandstiftung in dem Waldstück aus. Foto: Karsten Schulz - © Karsten Schulz
Verkohlt: So sieht der Stapel Holz nach der mutmaßlichen Brandstiftung in dem Waldstück aus. Foto: Karsten Schulz | © Karsten Schulz

Espelkamp Mutmaßliche Brandstiftung in Espelkamper Wäldchen

Holzstapel angezündet: Feuerwehr konnte in einem Grünzug in Höhe der General-Bishop-Straße ein Übergreifen des Feuers auf einen benachbarten Holzstapel und den ausgedörrten Waldboden verhindern

Karsten Schulz
Kirsten Tirre

Espelkamp. Schlimmeres verhindern konnte die Espelkamper Feuerwehr, als sie am vergangenen Donnerstag zu einem Feuer in einem Waldstück in Höhe der General-Bishop-Straße gerufen wurde. Ein Passant hatte Qualm bemerkt, der sich in Richtung Straße ausbreitete. Er alarmierte sofort die heimische Wache, die in wenigen Minuten am Einsatzort eintraf. Pressesprecher Volker Dau bestätigte, dass ein dort lagernder Stapel Holz aus bislang nicht geklärten Gründen angefangen hatte sich zu entzünden. Eine Alarmgruppe des Löschzuges Mitte der Espelkamper Feuerwehr hatte innerhalb weniger Minuten das Feuer unter Kontrolle. Die Einsatzkräfte mussten jedoch feststellen, so Dau, dass das Holz an mehreren Stellen gleichzeitig in Flammen aufging. „Wir gehen deshalb davon aus, dass es sich hier um eine mutmaßliche Brandstiftung handelt", so Dau. Die heimischen Kräfte konnten noch rechtzeitig verhindern, dass ein direkt dahinter befindlicher bereits fertig zugeschnittener Stapel von Brennholz auch in Brand geriet. Dau wies ausdrücklich da-rauf hin, dass trotz einiger Schauer, die übers Land gezogen sind, der Waldboden und das Unterholz nach wie vor völlig ausgedörrt sind und daher die Waldbrandgefahr immer noch sehr hoch sei. Es gelten weiterhin strenge Sicherheitsvorschriften. Brandstiftern drohen hohe Strafen. „So etwas sollte hart bestraft werden", sagt auch Revierförster Peter Heidmeier. Aufgrund der Witterung und der Nähe zum Wald findet er die vermutliche Brandstiftung „schlimm und komplett verantwortungslos."

realisiert durch evolver group