In Aktion: Pfarrer Wilhelm Dullweber beim Gottesdienst. - © Joern Spreen-Ledebur
In Aktion: Pfarrer Wilhelm Dullweber beim Gottesdienst. | © Joern Spreen-Ledebur

Espelkamp Plattdeutsche Sprache steht im Mittelpunkt

Plattdeutscher Nachmittag

Karsten Schulz
17.09.2016 | Stand 16.09.2016, 22:50 Uhr

Espelkamp. Das wird ein abwechslungsreiches Wochenende am Samstag, 24. und Sonntag, 25. September. Besonders am Samstag kann ma den Besuch des City-Festes am Nachmittag ergänzen durch einen ganz besonderen Nachmittag, der im Teppichhaus Tönsmann über die Bühne geht. Ab 16 Uhr steht dort alles im Zentrum der plattdeutschen Sprache. "Plattdeutsch ist von gestern? Dat glööv man ja nich", so lautet das Motto. Einer der anerkanntesten Größen des Plattdeutschen ist Prof. Dr. Marron Curtis Fort, der bereits für seine Verdienste mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde. Der dunkelhäutige US-Amerikaner schrieb eine Doktorarbeit über das Plattdeutsche in der Kreisstadt Vechta. Er trug in mühevoller Kleinarbeit Beleg um Beleg über die Mundart Vechtas zusammen, deren Grammatik und Struktur Thema seiner Dissertation waren. Von 1969 bis 1980 lehrte und forschte Fort als Professor für Germanistik an der Staatsuniversität New Hampshire. Zwei Gastprofessuren führten ihn 1976 und 1982 an die Universität Oldenburg,wo er 1986 endgültig blieb und sich insbesondere dem Saterfriesischen und den niederdeutschen Dialekten im Küstenraum zwischen Weser und Ems widmete. Der zweite bekannte Gast dieses Nachmittags ist Pastor Wilhelm Dullweber,auch Träger des Bundesverdienstkreuzes, Rottendorf-Preisträger für den Erhalt der niederdeutschen Sprache, Ehrenpreisträger Kreis Minden-Lübbecke für ehrenamtliche Tätigkeit. Bis heute versteht es Wilhelm "Dulli" Dullweber Kirche, Evangelium und die niederdeutsche Sprache zusammenzuführen. Die Gesangsgruppe "Strauhspier" aus dem Kreis Steinfurt erhielt ebenfalls den Rottenberg-Preis. Inzwischen besteht mehr als die Hälfte des Programms aus Liedern mit eigenen plattdeutschen Texten. Hausherr Jürgen Tönsmann lädt die gesamte Bevölkerung zu dieser Veranstaltung ein und weist ausdrücklich darauf hin, dass natürlich nicht nur diejenigen angesprochen sind, die die plattdeutsche Sprache beherrschen. Tönsmann: "Jeder wird das verstehen, was hier gesprochen wird." Informationen gibt es unter Tel: (0 57 72) 40 04. Vorverkaufsstellen sind die Buchhandlung "Das Buch" in Rahden, die Buchhandlung Lienstedt & Schürmann in Espelkamp und das Teppich-Museum Tönsmann.

realisiert durch evolver group