0

Bad Oeynhausen Ein Mann in zwölf Rollen

Thomas Modzel steht im Musical "Tamino Pinguin" von Christian Berg in Hamburg auf der Bühne

VON NICOLE BLIESENER
30.10.2012 | Stand 29.10.2012, 19:51 Uhr
Thomas Modzel ist demnächst auf dem Hamburger Theaterschiff im Musical "Tamino Pinguin" zu sehen und vor allem zu hören. - © FOTO: NICOLE BLIESENER
Thomas Modzel ist demnächst auf dem Hamburger Theaterschiff im Musical "Tamino Pinguin" zu sehen und vor allem zu hören. | © FOTO: NICOLE BLIESENER

Bad Oeynhausen. Die nächste Hauptrolle für Thomas Modzel: Ab November ist der Bad Oeynhausener Musiklehrer in dem Familienmusical "Tamino Pinguin" auf dem Theaterschiff in Hamburg zu sehen. Die Idee zu dem Stück hatte der in Bad Oeynhausen geborene Schauspieler, Musical-Produzent und Kinderbuchautor Christian Berg bereits vor mehr als zehn Jahren. Am 21. November feiert das Kinderstück Premiere. Die Musik dazu schrieb übrigens Konstantin Wecker.

Der Tausendsassa in Sachen Musik steht in dem Zwei-Personen-Stück als Erzähler auf der Bühne, spielt als solcher aber nicht nur eine Rolle: Er ist gleichzeitig Harald, der Seeelefant, ein spanisch sprechendes Kamel, der Kapitän, ein altes Grammophon, die Schnecke Izabela oder Renate, die Ratte. Insgesamt schlüpft Modzel in zwölf unterschiedliche Charaktere, spricht und singt in verschiedenen Stimmlagen. Als Erzähler steht er mit weißem Hemd und Weste auf der Bühne, für die anderen Rollen wechselt er die Perücken oder er hat die Tiere im Arm.

Die Rolle in dem Familienmusical hat Thomas Modzel, der im Sommer an etlichen Sonntagen als Baron von Münchhausen auf der Open-Air-Bühne vor dem Rathaus in Bodenwerder gestanden hat, ohne klassisches Casting bekommen.

"Ich hatte Christian Berg eine Demo-CD geschickt", berichtet Thomas Modzel. Und der Autor und Produzent des Musicals lud ihn zum Vorsingen ein – denn Komponist Konstantin Wecker musste schließlich sein O.K. geben. Wecker nickte nur kurz. "Mehr Lob geht wohl nicht, hat mir Christian Berg hinterher verraten", schildert Modzel das Vorsingen in Hamburg.

Das Kinderbuch "Tamino Pinguin" war Bergs erstes Buch. Es erschien 2001 im renommierten Thienemann Verlag und wurde ein Erfolg. Weitere Geschichten von dem liebenswerten Pinguin folgten. Die Bücher erschienen zwischenzeitlich in acht Sprachen unter anderem in Chinesisch und Japanisch.

Das Musical wird in Hamburg-Altona und Cuxhaven geprobt. Den Part der Titelfigur "Tamino Pinguin" übernimmt die Hamburger Schauspielerin Janine von Ende. Die Geschichte um Tamino Pinguin und die "Pingzessin" Nanuma erinnert an Mozarts "Zauberflöte".

Zum Inhalt: Der kleine Tamino Pinguin im schwarzen Frack und mit roter Mütze hat ein ausgesprochen gutes Herz. Und er ist sehr tapfer: Nachdem "Pingzessin" Nanuma entführt wurde, will er alles tun, um dem todtraurigen Kaiserpinguin seine geliebte Tochter zurückzubringen. Also begibt sich Tamino auf eine gefährliche Abenteuerreise voll spannender Begegnungen. Und findet dabei auch noch Freunde fürs Leben. In diesem Südpolmärchen verwandelt sich der Erzähler in rasender Geschwindigkeit vom Matrosen zum Wal oder vom Kamel zum Grammophon.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group