0
Ab heute wird bei "Betten-Strathmann" alles mit Rabatt verkauft. Das gilt natürlich nicht nur für Frottierwaren und Bettwäsche, sondern auch für die ausgefallene Decke, die Nadine Kleinert in den Händen hält. - © FOTO: HEIDI FROREICH
Ab heute wird bei "Betten-Strathmann" alles mit Rabatt verkauft. Das gilt natürlich nicht nur für Frottierwaren und Bettwäsche, sondern auch für die ausgefallene Decke, die Nadine Kleinert in den Händen hält. | © FOTO: HEIDI FROREICH

BAD OEYNHAUSEN Ausgebettet

"Strathmann" schließt nach 76 Jahren: Zu wenig Platz für Schlafsysteme

VON HEIDI FROREICH
21.11.2011 | Stand 20.11.2011, 19:26 Uhr

Bad Oeynhausen. Nadine und Christian Kramer zollen den Wünschen ihrer Kunden Tribut. Die wollen vor dem Geschäft parken und eine Vielfalt von Bettsystemen mit Rahmen und Matratzen sehen. Dafür fehlt aber Platz – und deshalb wird "Betten-Strathmann" an der Lennéstraße 1 zum 22.Dezember geschlossen.

"Die Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen", betont Inhaberin Nadine Kleinert. Nicht zuletzt wegen der vielen Stammkunden, die dem Fachgeschäft seit vielen Jahren die Treue halten. Seit 76 Jahren gibt es das von Karl Strathmann gegründete Unternehmen, das weder nach der Übernahme durch Fritz Kramer im Jahr 1970 noch durch die Übergabe an dessen Tochter Nadine und ihren Ehemann Christian etwas an seiner Geschäftsphilosophie geändert hat. "Qualität und Kompetenz rund ums Bett", fasst Nadine Kramer zusammen.

Geändert haben sich aber die Ansprüche der Kunden; die wollen nicht nur drei, sondern viele Betten vor Ort unter die Lupe nehmen und auf verschiedenen Matratzen Probe liegen Weil weder eine Ausweitung der Geschäftsfläche möglich ist, noch die Suche nach einem neuen Standort in Bad Oeynhausen erfolgreich war, gibt es nun ab heute einen Räumungsverkauf. Der bezieht sich natürlich nicht nur auf Schlafsysteme, sondern auf das gesamte Sortiment mit Bettwäsche, Frottierware, Decken und Kopfkissen.

Bedient werden die Kunden dabei auch von den drei Mitarbeiterinnen, deren Fachkompettenz viele in den letzten Jahren schätzen gelernt haben. Und auf die sie in Zukunft nicht verzichten müssen. Alle haben Arbeitsplätze in Bettengeschäften gefunden – für eine von ihnen bleibt Nadine Kramer Chefin. Weil sie nämlich in Bielefeld weiter ihr Geschäft "Betten-Kramer" führt. Und dort vielleicht bald auch Bad Oeynhausener bedienen wird.

Empfohlene Artikel

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group