Maske, Abstand, Tests: Das alles gehört in der Schule zum Alltag. Nicht allen gefällt das. - © Patrick Pleul
Maske, Abstand, Tests: Das alles gehört in der Schule zum Alltag. Nicht allen gefällt das. | © Patrick Pleul

NW Plus Logo Bad Oeynhausen Querdenken: Abseits der Lehrer-Ohren

Eltern und Kinder berichten vermehrt von Querdenker-Parolen aus Schülermund. Die heimischen Schulleiter haben davon offenbar keine Kenntnis. Das Schulministerium NRW überlässt den Umgang mit renitenten Schülern den Lehrern. Bezirksregierung hat einige Meldungen bekommen.

Nicole Sielermann

Bad Oeynhausen. "Wer sich impfen lässt, stirbt oder bleibt gelähmt." "Mit der Maske kann man nicht atmen." "Corona ist doch nur eine Erkältung." Solche Sätze fallen immer wieder aus Kindermund. Und werden auch in Bad Oeynhausen in die eine oder andere Schule getragen. Davon zumindest berichten Kinder und dementsprechend auch Eltern. Während andererseits die Schulen versuchen, den Ball flach zu halten. Sämtliche stichprobenartig angefragte Schulleiterinnen und Schulleiter erklären: "Damit haben wir so gar keine Probleme. Die Kinder halten sich sehr gut an die Regeln." Solange die Maske wenigstens halbwegs im Gesicht sitzt und an den Schul-Tests teilgenommen wird, so scheint es, ist alles in Ordnung. Doch auf dem Schulhof, in den Umkleidekabinen oder im gemeinsamen Spiel fallen in diesen Tagen immer häufiger derartige Äußerungen gegenüber den Mitschülern.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Bad Oeynhausen

Jeden Donnerstag informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Bad Oeynhausen. Erhalten Sie einen bunten Mix an Informationen aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!